Q&A | Über uns

In folgendem Q&A geht es um uns persönlich, größtenteils im Bezug auf Kochen mit Madeline & Michi. Wem das nicht genügt, für den ist der Fakten-über-uns-Beitrag genau das Richtige. Dort gibt es kurz und knackig jeweils 22 persönliche Fakten über Madeline, Michi und uns beide als Paar. 

Was habt ihr beide beruflich vorher gemacht?

Madeline hat einen Masterabschluss in Economics, Finance & Philosophy, den sie in Saarbrücken, an der Universität des Saarlandes gemacht hat. Damit hatte sie zwei Jahre bei einem großen Logistikunternehmen in Luxemburg als Financial Controller gearbeitet.

Michi ist Elektrotechnikermeister in dritter Generation. Bis 2018 war er im elterlichen Betrieb tätig. Seine erlernten Fähigkeiten kommen immer mal wieder zum Einsatz, sei es daheim, bei Familie, oder Freunden. Sogar in Nepal hat Michi schon gearbeitet. 

Welchen Antrieb habt ihr für eure Projekte?

Zuerst ging es darum, unsere Leidenschaft zum Beruf zu machen. Daraus ist Ananda World entstanden. Dort drehte sich in erster Linie alles um das Reisen. 

Inzwischen sind andere Beweggründe in den Vordergrund gerückt. Die Sache mit der Leidenschaft als Beruf und so, ergänzt sich allerdings hervorragend. Ananda World ist unser Beitrag, den wir leisten möchten. 

Wir möchten die Welt ein Stückchen besser machen, indem wir für mehr Genuss, Freude und Bewusstsein, im Leben unserer Community sorgen. Dafür stehen wir jeden Morgen voller Freude auf und stürzen uns in die Arbeit.

Wenn wir so unseren Lebensunterhalt finanzieren können, haben wir alles erreicht, was wir möchten. 

Was macht ihr eigentlich den ganzen Tag so?

Das scheint die aller meisten von euch am ehesten zu interessieren. Zumindest werden wir das am häufigsten gefragt. Vielleicht sieht es für manche so aus, als würden wir nichts machen? 

Jedenfalls verfolgen wir eigentlich immer einen relativ strengen Tagesplan, den wir über Monate hinweg entwickelt und verfeinert haben. Es hat sich heraus gestellt, dass wir mit Hilfe dieser festen Tagesroutine am effektivsten arbeiten können und gleichzeitig am meisten von unserer Freizeit haben. Freiheit durch Organisation nennt sicht das. 

Organisiert werden Wochenziele, Tagesaufgaben, Arbeitszeiten, sportliche Aktivitäten, Filmabende und auch was wir kochen. Natürlich halten wir uns nicht immer zu 100% daran und lassen Raum für Spontanität.

Bei unserer Arbeit geht es meistens um Arbeiten an der Webseite, dem Verfassen von Artikeln, oder neuen eBooks, Bilder machen, Videos schneiden, Rezepte ausprobieren, Social Media bedienen und noch ganz viele anderen Sachen.

Wenn dich unserer genauen Plan interessiert, dann hör dir die Podcastfolge zum Tagesablauf in Afrika und Deutschland an. Wie der Name bereits verrät, beschreiben wir darin ganz detailliert einen Tag hier in Deutschland, im Vergleich zu einem Tag in Afrika (während der Rangerausbildung 2019). 

Wie seid ihr privat?

Da draußen sind wir beide eher der ‘ruhige Typ’. Michi ist es lange schwergefallen unter fremden Menschen locker zu sein, oder überhaupt mal etwas zu sagen. Unter Freunden sind wir aufgeschlossen und der ‘Zuhörer-Typ’. Unsere größte Qualität ist vermutlich unsere Hilfsbereitschaft. Daheim wird unheimlich viel Blödsinn gebabbelt und rumgealbert. Wenn uns dabei mal jemand heimlich zusehen würde (*Kopf schütteln*). 

Man könnte sagen, wir sind ein ziemlich eingespieltes Team. Wir nehmen uns gegenseitig blöde Arbeiten ab und schieben das letzte Stück vom Kuchen so lange hin und her, bis es schließlich doch noch geteilt wird. Es gibt eine ‘wir-dürfen-nicht-gleichzeitig-schlecht-gelaunt-sein-Regel’, die erstaunlich selten gebrochen wird und uns, vor allem auf Reisen, schon oft den Tag gerettet hat.

Normales Fernsehen schauen wir schon lange nicht mehr. Für einen guten Film, oder eine Serie, sind wir aber gerne zu haben.

Reisen und Essen sind unsere beiden größten Hobbys und Leidenschaften. Wir denken eigentlich den ganzen Tag an eines von beiden und genießen es ungemein. Liebevoll anrichten tun wir unsere Mahlzeiten übrigens nicht nur für die Fotos. Es sieht eigentlich immer so aus, auch, wenn es sonst niemand zu Gesicht bekommt.

Was verbindet euch mit Ernährung?

Eigentlich sind wir alle ziemlich stark mit unserer Ernährung verbunden. Der Unterschied ist nur, dass einige diese Verbindung bewusster leben als andere. Michi hatte aus gesundheitlichen Gründen relativ früh Kontakt mit einer speziellen Ernährung. Ansonsten lieben wir einfach gutes Essen. 

In den letzten Jahren hat sich für uns die Bedeutung von ‘gut‘ allerdings ziemlich stark gewandelt. Wir sind den Weg von einer gewöhnlichen Mischkost, über eine laktosefreie und später vegetarische, bis hin zu einer veganen Ernährung gegangen. Vom Rahmschnitzel mit Pommes, zur Süßkartoffelbowl mit Linsencurry und Hummus, oder so ähnlich. 

Unsere zweite, große Leidenschaft, das Reisen, passt perfekt. Wir lieben es einfach Dinge auszuprobieren. Auf Reisen futtern wir uns durch die einheimische Küche und lernen ein Land gerne durch den Magen kennen.

Das alles führte zu der Art und Weise, wie wir heute unser Essen mögen und zubereiten. International angehauchte, überaus genussvoll, einfach zubereitet und vegan. Das heißt nicht, dass wir kein traditionelles Essen mögen. Die selbstgemachten Semmelknödel mit Champignon-‘Rahmsoße’ ist eine unserer Leibspeisen. Solche Rezepte findest du bei Kochen mit Madeline & Michi.

Warum und seit wann lebt ihr vegan?

In erster Linie waren wir bei der Wahl der Ernährung ethisch motiviert. Wir möchten Tierleid vermeiden. Eine artgerechte Tierhaltung kann es unserer Ansicht nach nicht geben. Der positive Nebeneffekt und der zweite Beweggrund für eine pflanzliche Ernährung: Wir tun etwas Gutes für die Umwelt. Und zu guter letzt halten wir eine vegane Lebensweise für weitaus gesünder. Warum sollten wir also noch tierische Produkte konsumieren?

Genau diese Fragen haben wir uns Anfang 2020 gestellt. Und da uns absolut kein Grund eingefallen ist, haben wir es einfach sein lassen. Seither wurde die Leidenschaft für das Essen und Kochen noch einmal so richtig angefeuert. 

Wir fingen zusätzlich an, viele Dinge selber herzustellen und noch weniger verarbeitete Lebensmittel einzukaufen. Wir brennen dafür und stehen zu 100 % hinter dem, was wir tun. Es fühlt sich einfach gut an!

Welches Gericht ist euer Favorit?

Puh, das ist nun wirklich eine schwierige Frage. Es gibt einfach zu viele, unglaublich leckere Gerichte. Und wir möchten keines davon ausschließen. Aber es gibt trotzdem ein paar Dinge, die wir generell sagen und ein paar Gerichte, die wir nennen können:

Madeline liebt Süßes und Frühstück. Mit belgischen Waffeln, Scheiterhaufen, Terang Bulan, oder einem Kashmiri Naan, ist sie schnell glücklich gemacht. Auf der anderen Seite gehören auch einige deftige Speisen, wie Schwammerl mit Semmelknödel und frisches Aloo Paratha zu ihren absoluten Lieblingen.

Michi bevorzugt meist deftiges. Früher wäre die Wahl für sein Lieblingsgericht leicht und schnell auf Pizza gefallen. Aber unsere Indienreise hat ihn verändert. Ein Thali Set mit Naan Brot macht der Pizza den ersten Platz streitig, dicht gefolgt von Hummus mit Pita und gebackener Süßkartoffel. Außerdem liebt er veganen Schokokuchen und Nice-Cream (meine Güte, Nice Cream!), weil beides verdammt gut schmeckt und man davon (beinahe) so viel essen kann wie man möchte.   

Wir beide lieben es übrigens lange und ausgiebig zu frühstücken. Frisches Brot mit Hummus, Schokoaufstrich, Marmelade, oder Honig (unsere nicht-vegane Ausnahme). Waffeln, oder ein Pfannkuchen? Dazu frischer Kaffee und Obst. Mhm…, ich glaube, das sollte es morgen nochmal geben. 

Passend dazu – Was sind eure liebsten Gewürze?

Vermutlich stellt sich kaum ein Mensch diese Frage, wir haben es dennoch gemacht und sind eigentlich ziemlich schnell zu einer Antwort gelangt.

Aber zuerst einmal: Gewürze & Kräuter rocken! Spätestens seit wir angefangen haben indisch zu kochen, sind die Gewürzstreuer und -mühlen ständig leer. Wir wollen und können einfach nicht genug davon im Essen haben. 

Madelines Liebling ist Zimt. Michi steht total auf Knoblauch (zählt das als Gewürz?). Chili und frische Kräuter kommen außerdem fast überall rein. Unsere Flammkuchen begraben wir normalerweise unter einem riesigen Berg frischer Petersilie.

Wer kocht eigentlich bei euch daheim?

Das macht Madeline. Sie legt sich ins Zeug und bewirten uns tagtäglich mit viel Liebe und Hingabe. Sie ist es auch, die Rezepte entwickelt und verfeinert. Madeline liebt es die Speisen in Szene zu setzen und anzurichten. Michi schmeckt dann zum Schluss noch ab. Er ist so jemand, der, vom guten Duft angelockt, ganz ungeduldig ständig an der Küchentür steht, um nachzusehen, wann es endlich fertig ist. Los wird man ihn nur mit einer kleinen Kostprobe.

Dafür kann Michi sich in unsere Manufaktur austoben. Das ist der perfekte Ort für ihn. Brote backen, Kräuter ziehen und Käse machen sind genau sein Ding. Zum Essen den passenden Wein auswählen und dafür Sorge tragen, dass die Messer immer schön scharf sind, gehören zu seinem Aufgabenbereich. Wenn beim Kochen mal etwas schiefgeht, ist er die Feuerwehr und rettet Angebratenes, Verwürztes oder Zerbrochenes, wie zum Beispiel Pfannkuchen, die dann schnell zu einem Kaiserschmarrn modifiziert werden (ihr kennt sowas hoffentlich auch, oder?).

agsdi-hearts

Vielen Dank

…, dass du beim Q&A – Über uns dran geblieben bist.

Wir wünschen dir einen wundervollen Tag und freuen uns, wenn du schon bald mit uns zusammen etwas kochst!

Du fragst → wir antworten.

Das Q&A konnte deine Fragen nicht beantworten? Kein Problem. Schreib uns eine Nachricht und wir melden uns schon bald bei dir.

11 + 15 =