Irgendwie hat es uns gepackt. Gerade sind wir nach 4,5 Monaten aus Afrika zurück gekehrt. Es ist Weihnachten. Und ausgerechnet jetzt, beginnen wir mit den Vorbereitungen. Bisher hatten wir nie einen Bezug zum Ausdauersport, geschweige denn, dass wir ihn gerne und aus freien Stücken heraus ausgeübt hätten. Er war aller höchstens ein notwendiges Übel, zum Aufwärmen, vor dem Kraftsport und auch dann, immer nur so kurz wie möglich.

Zugegeben: Auch zum aktuellen Stand (März 2020) sind wir noch immer keine Läufer geworden. Und, dass Laufen süchtig machen kann, ist uns nach wie vor ein Rätsel. Aber wir verfolgen unser Ziel. Wir möchten einen Halbmarathon laufen, das entspricht 21 Kilometern. Es gibt einen sehr schönen Lauf, ganz in der Nähe, mit Live-Musik entlang der Strecke und ansehnlicher Kulisse. Da machen wir mit!
Termin: 26.04.2020.

Somit hatten wir insgesamt 4 Monate Zeit. Jetzt sind es gerade noch 7 Wochen. Nach anfänglicher Euphorie, hatte uns das Wetter und die kalten Temperaturen einen Strich durch die Rechnung gemacht, doch wir sind wieder dabei. Mit 1-2 Läufen pro Woche und 1-2 Workouts daheim, sollte das doch hin hauen?

Übrigens: Fast zeitgleich mit den Trainingsvorbereitungen haben wir unsere Ernährung auf eine rein pflanzliche umgestellt. Seit Jahresbeginn sind wir zu 95% Vegan. Ausnahmen machen wir beim Honig und gelegentlich bei Verwandten und Freunden.

17. Dezember 2019

Der erste Lauf

Wir starten das Vorhaben mit einem Test. Sind wir aktuell in der Lage einen Kilometer am Stück zu laufen? Die ernüchternde Antwort lautet, ‚Nein‘. Seitenstechen, Wadenkrämpfe, ein bösartiges Zwicken im Knie und das Gefühl als müsste man sich gleich übergeben. Wir geben alles, doch die Zeit, die wir ‚in den Asphalt brennen‘, ist nicht gerade denkwürdig.

Distanz: 2,40 km
Dauer: 00:22:54
Durchschn.: 9:32 min/km
Wetter: 11°C, wolkig

19. Dezember 2019

Das erste mal (im Leben) 7 Kilometer laufen

WIr haben eine schöne gestrecke empfohlen bekommen. Die Umrundung des Bostalsees beträgt ziemlich genau 7 km, der Weg ist geteert, abends beleuchtet und es gibt öffentliche Toiletten. Eine wirklich tolle Strecke. Wir sind motiviert und starten schnell. Die Tatsache, dass es sich um einen Rundweg handelt, verleiht zusätzlichen Antrieb, denn die 7 km sind fix. Außerdem begegnen einem regelmäßig Spaziergänger und andere Läufer, vor denen man natürlich nicht schlapp machen kann. Ich bin gerade selbst überrascht, welch grandiose Entwicklung unser Körper in nur zwei Tagen vollziehen konnte. Kein Seitenstechen, keine Krämpfe und das bei einer deutlich erhöhten Geschwindigkeit und nur 2°C Außentemperatur. Wir sind ein wenig stolz und belohnen und nach dem Lauf mit einem alkoholfreien Weizen. Das schmeckt vielleicht gut.

Distanz: 7,08 km

Dauer: 00:51:02
Durchscn.: 7:12 min/km
Wetter: 2°C, Sonnenschein

23. & 26. Dezember 2019

Laufen an Weihnachten

Die Zeit von unserem ersten 7 km lauf können wir nur wenige Tage später leicht verbessern und daraufhin halten. Zum ersten Mal unter 7 Minuten pro Kilometer. Ein kleiner Meilenstein und das über die Weihnachtstage. Angesichts dessen, wo wir gerne hin möchten (5 min/km) ist es aber noch ein weiter Weg.

26. Dezember
Distanz: 6,92 km
Dauer: 00:48:21
Durchschn.: 6:59 min/km
Wetter: 2°C, leichter Regen

8. Januar 2019

Gemütlicher Start ins neue Jahr

Wir haben über Silvester eine Woche mit Freunden zusammen in Berlin verbracht und sind folglich nicht laufen gegangen. Im neuen Jahr testen wir eine neue Strecke, schließlich möchten wir nicht immer zum Bostalsee fahren. Es geht in den Wald, nur wenige Autominuten entfernt. Eine wirklich tolle Kulisse, aber leider geht es auf dem Hinweg, kilometerlang nur bergab. Den gesamten Rückweg bergauf zu kraxeln gefällt uns gar nicht. Wir laufen nur 3,6 Kilometer, dafür mit einer guten Zeit. So schnell waren wir noch nie, es fühlt sich allerdings ganz und gar nicht gut an. Auf dem Rückweg sind wir immer wieder stramm gegangen, statt zu joggen. Das nächste Mal versuchen wir uns doch noch einmal an einer anderen Strecke.

Distanz: 3,60
Dauer: 00:22:12
Durchschn.: 6:10 min/km
Anmerkung: Rückweg gegangen

13. Januar 2020

Toller Tipp

Ich habe mich ein wenig unterhalten und jemand hat einen tollen Tipp. Angeblich ist die Strecke flach. Weit über 10 Kilometer geht es einfach nur gerade durch den Wald.  Klingt toll! Doch scheinbar haben manche Menschen eine grundlegend andere Vorstellung von dem Begriff flach, als ich sie habe. Direkt vom Parkplatz aus geht es für 1,5 km steil den Berg hinauf. Anschließend stürtzt sich der Weg in ein Tal, um anschließend wieder steil bergauf zu führen. Wir sind nach dem Lauf fix und fertig.

Distanz: 5,01 km
Dauer: 00:33:09
Durchschn.: 6:37 min/km
Höhenmeter: 112m
Wetter: 2°C, leichter Regen

15. Januar 2020

Unter 40 Minuten

Wir sind wieder am Bostalsee und machen Fortschritte. Der Lauf ist gut, die Zeit zufriedenstellend. Unter 40 Minuten streben wir an, doch verfehlen die Zeit leider. Michi hat nach 4 Kilometern mit Seitenstechen und Erschöpfung zu kämpfen und muss für zwischenzeitlich gehen. Nach diesem Lauf befassen wir uns zum ersten Mal mit dem Idealpuls, aeroben und anaeroben Training.

Distanz: 6,80 km
Dauer: 00:42:43
Durchschn.: 6:16 min/km

21. & 22. Januar 2020

Aerobes Training

Mit neuen Erkenntnissen um das Trainieren im aeroben Bereich, achten wir bei diesen beiden Läufen, währenddessen, ganz besonders darauf, im Idealbereich zu bleiben. Auf Michis Sportuhr kann eine Warnung eingestellt werden. Immer, wenn er den Idealpulsbereich nach oben, oder nach unten verlässt, vibriert sie. Die Läufe sind ein einzigen Scharmützel. Michis Uhr steht nicht mehr still. Alle paar Sekunden blinkt und vibriert es. Wir verlieren die Lust, als uns bergauf zwei Spaziergänger überholen. Wir testen nun übrigens eine neue Route, direkt von der Haustür aus geht es durchs Dorf. Eine Runde hat circa 2 Kilometer.

22. Januar
Distanz: 2,73 km
Dauer: 00:26:26
Durchschn.: 9:40 min/km

07. Februar 2020

Endlich wieder freies Laufen

Den Alarm an seiner Uhr, hat Michi wieder deaktiviert. Wir versuchen zwar (annähernd) im Idealpulsbereich und somit aerob zu bleiben, aber nach Gefühl. Im Nachhinein werten wir den Lauf aus und können dann beim nächsten mal entsprechend regeln. Der Lauf führt wieder durch das Dorf. Temperaturen von -2°C machen es uns nicht leicht. Wenigstens scheint die Sonne.

Distanz: 5,42 km
Dauer: 00:39:06
Durchschn.: 7:13 min/km

17. Februar 2020

Neue Hausstrecke

Ich glaube wir haben sie gefunden, die ideale Strecke. Relativ flach (also wirklich flach) führt der Geh- und Wanderweg für mindestens 14 Kilometer von Lieser nach Wittlich. Asphaltiert, nicht mittem im Wald, aber dennoch in der Natur und nicht zu allzu weit weg von daheim. Asphaltiert ist deshalb gut, weil auch der Halbmarathon auf Aspahlt gelaufen wird. Man uns geraten, unter gleichen Bedingungen zu trainieren. Eigentlich wollten wir heute zum ersten Mal 10 Kilometer laufen, doch wir sind nicht in Top-Form und kehren nach 3,5 Kilometern um.

Distanz: 7,01 km
Dauer: 00:48:00
Durchschn.: 6:50 min/km
Wetter: 7°C, leichter Regen

24. Februar 2020

Endlich 10K

Zum ersten mal knacken wir die ‚Hürde‘ von 10 Kilometern. Angesichts dessen, dass wir bald 21 laufen möchten, haben wir noch viel vor uns, aber es fühlt sich gut an. Energietechnisch fühlen wir uns auch nach dem Lauf noch recht fit. 

Distanz: 10,09 km
Dauer: 01:06:59
Durchschn.: 6:38 min/km
Wetter: 9°C, Regen

27. Februar 2020

Sprint

Wir möchten schneller werden. Wir versuchen das mit kurzen und intensiven Läufen zu erreichen. Der Erste dieser Art führt direkt durch den Ort. Schnee und Eiseskälte hindern uns nicht. Außerdem treibt uns der Gedanke an zwei frisch gebackene Brötchen aus der örtlichen Bäckerei voran. Unser Ziel sind 5 Minuten pro Kilometer.

Distanz: 2,13 km
Dauer: 00:12:05
Durchschn.: 05:41 min/km
Wetter: 0°C, Schneefall

02. März 2020

Rückschlag

Beim zweiten 10K Lauf verletzt sich Madeline. Wir hoffen, dass sie innerhalb einer Woche wieder fit ist. Die nächsten Tage widmen wir uns der Regeneration. Wir versuchen es mit Dehnung, Saunieren und Pizza essen. Übrigens: Bisher haben wir immer nüchtern trainiert. Da das Training aber zunehmend intensiver wird, werden wir in zukunft wenige Stunden vorher eine Mahlzeit zu uns nehmen. Ich bin schon sehr gespannt, ob es sich auf die Ergebnisse auswirkt.

Distanz: 10,03 km
Dauer: 01:04:46
Durchschn.: 06:27 min/km
Wetter: 8°C

06. März 2020

Trainiern bis zum Umfallen

Das mit der Pizza scheint zu funktionieren. Madeline hat nach nur wenigen Tagen keinerlei Beschwerden mehr. Trotzdem entscheiden wir uns für ein HIIT (high intensity interval training) anstelle eines zweiten Laufs. Das Training ist wirklich intensiv. Bei den letzten Übungen können wir kaum noch stehen, die Oberschenkel zittern wie Grashalme im Wind. In nur 15 Minuten haben wir unseren Körper so richtig fertig gemacht. Ein toller einsteig ins Wochenende. Einige Experten, so auch eine befreundete Sportlehrerin, raten dazu, regelmäßige Intervalltrainings zu absolvieren. Das werden wir in Zukunft beherzigen.

Beine HIIT
Dauer: 00:15:00

08. März 2020

Kein Halbmarathon wegen Corona?

Eigentlich möchten wir uns so wenig wie möglich damit auseinandersetzen. So ganz entziehen, kann man sich der ganzen Panik dann aber doch nicht. Letzte Woche haben wir bei unserem Einkauf schon kein Mehl mehr bekommen und mussten auf unser heiß geliebtes, selbst gebackenes Brot verzichten (zum Glück hatte Erika (Bäckerei hier im Ort) nocht Mehl) und eine Freundin hat uns kürzlich berichtet, dass sie Schwierigkeiten hatte an Klopapier zu kommen. Verrückt!

Und jetzt, könnte es sogar sein, dass der Halbmarathon abgesagt wird. Falls es wirklich so weit kommen sollte, dann machen wir eben unseren eigenen Lauf. Auf das gute Gefühl und das anschließende Festmahl möchten wir nämlich auf keinen Fall verzichten. Wer möchte darf sich gerne anschließen.

10. März 2020

Meilenstein

Den gestrigen Montag 10K-Lauf haben wir erfolgreich geschwänzt. Dabei hatten wir bereits die Sportsachen an und waren praktisch schon an der Laufstrecke. Wir verbinden den Montag-Lauf meistens mit einem Großeinkauf. Der hatte am gestrigen Tag einfach zu viel Zeit in Anspruch genommen, außerdem war noch so viel zu erledigen und Hunger hatten wir auch. Tolle Ausreden, nicht wahr? Schon nach dem Frühstück bereuten wir unsere Schwäche und beschlossen den Lauf am nächsten Tag nachzuholen. Deshalb planten wir auf dem Weg nach Saarbrücken einen Stopp am Bostalsee, unserer Lieblingsstrecke, ein.

Gesagt getan und motiviert waren wir auch. Eine Runde um den See sind 7 km. Weniger als 10, wollten wir aber wirklich nicht mehr laufen, schließlich müssen wir uns eher steigern. Körperlich ging es uns gut und nach der gestrigen Schwäche, brauchte es einen Akt der Stärke, um unser Selbstbewusstsein zu pushen. Also entschlossen wir uns zum ersten Mal, 2 Runden in Angriff zu nehmen. Dafür ganz ohne zeitlichen Druck. Ziel war das Ankommen und idealerweise ohne Pausen, oder zwischenzeitliches Gehen. Das Wetter war uns nicht gewogen. 8°C, Regen, starker Wind, das volle Programm. Wir sahen es als Herausforderung und gutes Training für die Disziplin. Es hieß Zähne zusammen beißen. Die erste Runde verlief weitesgehend problemlos, als wir nach 7 km nicht Richtung Auto, sondern zur zweiten Runde abbogen, wurde es ernst. Ab Kilometer 9 wurde es so richtig anstrengend, die letzten 4 km absolvierten wir Gedanklich nur noch Schirtt für Schritt. Michi trieb der Gedanke an die Hummus-Klappschmier und das alkoholfreie Weizen, was im Auto auf uns wartete, Madeline die heiße Dusche und trockene Klamotten.

Das Gefühl nach dem Lauf war unglaublich gut. Bis auf ein paar Knie-Schmerzen bei Michi gab es keine Einschränkungen. Selbst der Muskelkater hält sich, zumindest bis jetzt (am nächsten Morgen), noch in Grenzen.

Distanz: 13,53 km
Dauer: 01:32:41
Durchschn.: 06:51 min/km
Wetter: 8°C, Regen, windig

11. März 2020

Kein Halbmarathon wegen Corona!

Es ist offiziell. Noch am selben Tag, nur wenige Stunden nach unserem 14K, erhalten wir die Nachricht: Der Halbmarathon wird, so wie praktisch alle „größeren“ Veranstaltungen zur Zeit, abgesagt. Obwohl wir schon mit dem Gedanken gespielt hatten, sind wir überrascht.  Schade finden wir es allemal, aber es lässt sich nicht ändern. Wie angekündigt, machen wir unseren eigenen Halbmarathon. Es sieht so aus, als würden wir den Lauf sogar um ein paar Wochen vorverlegen. Wir sind zuversichtig. 

16. März 2020

Tolles Wetter, doch erneut Probleme

Traumhaftes Wetter sorgte heute für einen guten Lauf. Doch es gibt Verletzte. Madeline hat Probleme mit ihren Schuhen, vermutlich sind sie zu klein. Ihre Zehen reiben heftig aneinander. Das führt zu etlichen Blasen an beiden Füßen. Beim letzten Mal hatten wir es auf die nassen Socken geschoben. Vielleicht muss sich Madeline nun doch Laufschuhe zulegen. Aktuell laufen wir beide noch mit unseren Straßen-Turnschuhen.

Distanz: 14,02 km
Dauer: 01:34:27
Durchschn.: 06:44 min/km
Wetter: 11°C, Sonnenschein

17. März 2020

Saunieren für mehr Ausdauer

Leider haben wir es heute erst das zweite Mal geschafft in die Saune zu gehen. Dabei können Saunagänge und heiße Bäder die Ausdauer erheblich erhöhen und Muskelkater reduzieren. Hyperthermische Konditionierung ist das Stichwort. Das Immunsystem wird ebenfalls gestärkt und die Wundheilung angeregt. Das Konzept wird im Buch Tools der Titanen von Timothy Ferris beschrieben und erklärt. Optimal sind 4 Saunagänge pro Woche, wir streben aktuell zumindest 1 an.

Saunagang
Dauer: 20 Minuten
Temperatur: 85°C

19. März 2020

2. Saunagang der Woche

Mit zunehmender Belastung für den Körper wird die Regeneration immer wichtiger. Regelmäßige Saunagänge und tägliches Stretching sind unsere Methode für bessere Regeneration und mehr Ausdauer. Danach ein alkoholfreies Weizen und es fühlt sich an, wie ein kleiner Wellness-Urlaub. Wir freuen uns auf die Ergebnisse und genießen die so wichtige Regnerations-Phase sehr.

Saunagang
Dauer: 20 Minuten
Temperatur: 85°C

20. März 2020

Wie schnell können wir einen Kilometer laufen?

Aktuell lautet die Antwort: 5:11 min. Wir gestehen uns ein, das geht noch schneller. Außerdem waren wir nicht in der Lage, diese Zeit über eine längere Distanz zu halten und das trotz optimaler Bedingungen.

Vermutlich war die Pause nach dem letzten großen Lauf nicht ausreichend. Schon ab dem ersten Metern, fällt uns beiden das Laufen schwer. Michi hat zudem Beschwerden mit seiner Hüfte. Ein altes Problem, dass nie er nie in Ordnung gebracht hat und jetzt zum tragen kommt.

Wir nehmen uns eine längere Pause. Das passt recht gut, morgen fallen die Temperaturen wieder unter 0°C. Doch an unserer Schnellilgkeit müssen wir arbeiten. Ziel sind 5 km in 25 min. Mal sehen ob und wann wir das realisiert bekommen.

Tipps und Meinungen zum Thema gerne in die Kommentare.

Schneller Lauf über 2 km
Schnellster Kilometer: 5:11 min
Wetter: 14°C, Sonnenschein

30. März 2020

Nach langer Pause: 10K

Nachdem wir uns etwas mehr Pause als sonst gegeben (und auch gebraucht) haben und lediglich nur kleinere Workouts absolvierten, stand wieder ein größerer Lauf auf dem Plan. Zweimal 14K hat dem Körper doch mehr zu schaffen gemacht als gedacht. Deshalb entschieden wir uns für einen 10K.

Übrigens: Es gibt einen Anti-Corona Lauf. Jeder läuft ihn für sich alleine, aber man hat doch eine Gemeinschaft und erhält sogar eine Urkunde. Bis zum 31.05.20 kann man mitmachen, danach werden die Ergebnisse ausgewertet. Eine gute Lösung für diese Umstände. So haben wir doch wieder etwas ‚Wettbewerbs-Gefühl‘.

Distanz: 10,02 km
Dauer: 1:04:29
Durchschn.: 06:26 min/km
Wetter: 4°C, Sonnenschein

06. April 2020

Kleiner lockerer Lauf

Die Zeit rennt uns davon, es ist bereits April. 1-2 Wochen vor dem Halbmarathon soll man nur noch entspannte Läufe machen, viel Zeit zum Steigern bleibt uns also nicht. Und wir benötigen fast immer eine ganze Woche zur Regeneration. Wir verstehen nicht, wie wir 3-4 mal die Woche laufen sollen. Das empfehlen nämlich die Trainingspläne. Ob wir etwas falsch machen? Unsicherheit macht sich breit: ‚Laufen wir zu wenig? Können wir das überhaupt so schaffen?‘ Ein wenig stolz sind wir trotzdem. Alleine schon für das dran bleiben, auch, wenn unsere Zeit wohl keine Rekorde bricht.

Distanz: 6,04 km
Dauer: 0:42:11
Durchschn.: 06:59 min/km
Wetter: 12°C, Sonnenschein

11. April 2020

Finaler Lauf

Wir haben uns dafür entschieden, den Halbmarathon auf den 15. April zu legen. Richtig vorbereitet fühlen wir uns nicht, aber das ist wohl nie so. Die Zeit spielt nicht so sehr eine Rolle, unser Ziel ist es die 21 km durch zu laufen. Wir sind gespannt.  

Distanz: 3,82 km
Dauer: 0:30:10
Durchschn.: 07:53 min/km
Wetter: 16°C, Sonnenschein

14. April 2020

Letzer Saunagang

Unser eigen-gesetzer Termin für den Halb-Marathon steht kurz bevor. Da der Bostalsee wegen Corona geschlossen ist, werden wir ihn in Lieser laufen. Von Lieser bis Wengerohr (Wittlich) und zurück, 21 Kilometer. Wir fühlen uns nach wie vor nicht vorbereitet. Selbst mit banalen Dingen wie der Kleidung und den Schuhen sind wir noch nicht eingespielt. Hoffentlich haut morgen alles hin. Dabei geht es uns hauptsächlich darum durchzuhalten. Die Zeit wird ohnehin nicht bombastisch sein, das ist aber auch überhaupt nicht wichtig. Heute noch ein letzter Saunagang zur Entspannung, Klamotten raus legen rauslegen und dann früh ins Bett.

Saunagang
Dauer: 20 Minuten
Temperatur: 85°C

15. April 2020

Stichtag: Halb-Marathon nach 4 Monaten und 18 Trainingsläufen

Der Tag auf den wir lange hingefibert haben ist da. So richtig glauben können wir es nicht. Es fühlt sich mehr wie ein normaler Trainingslauf an. Die Temperaturen sind kühl, aber die Sonne scheint. Die Fahrt an die Mosel wird noch mit dem wöchentlichen Einkauf und dem Gang zur Post verbunden, wie immer also. Ein kleines Festmahl für nach dem Lauf haben wir auch dabei. Zwei kühle Weizenbier, Traubensaft, Laugengebäck und Hummus sollen uns einen zusätzlichen Antrieb auf den letzten Kilometern verschaffen.

Kurz bevor es los geht bemerken wir, dass eine Handy-Arm-Haltungerung fehlt. Mist! Sowas ist die ganze Zeit nicht passiert. Ausgerechnet heute. Madelines Handy passt zum Glück gerade so in die kleine Tasche an ihrer Laufhose. Kurz warm machen und los gehts.

Der Anfang läuft sehr gut, rekordverdächtig, für unsere Verhältnisse. Michi stellt für die ersten 10 km seine persönliche Bestzeit auf die Beine. Madeline muss, wegen einer vollen Blase, bei Kilometer 4 in den Weinbergen etwas Privatsphäre suchen, was sie zurük wirft. Vielleicht sind wir ein wenig zu motiviert gesatartet, denn ungefähr ab der Hälfte ist die Luft draußen. Wir schalten beide einen Gang zurück und können das leicht reduzierte Tempo für weitere 6 km halten, doch dann ist Schluss. Ab Kilometer 17 schleppen wir uns nur noch Mühsam vorwärts (oder zurück) Richtung Auto.

Wie gerne würden wir etwas trinken. Madeline wird von bösartigen Blasen an beiden Füßen gequält. Nur noch ein Gedanke schießt durch den Kopf: Durchhalten! Für den letzten Kilometer mobilisieren wir noch einmal die letzten Kräfte. Michi erreicht das Ziel ein paar Minuten früher. Bevor Madeline ebenfalls die 21 km knackt, hater er bereits ein alkoholfreies Radler getrunken und das kleine Buffet auf einer Parkbank aufgebaut.

Okay, die Zeiten sind nicht umwerfend. Stolz sind wir trotzdem. In nur 4 Monate und mit insgesamt 18 Läufen zur Vorbereitung, wobei wir Anfangs nicht mehr als 3 km laufen konnten und eine Zeit von 9:32 min/km in den Asphalt gebrannt haben, können wir zufrieden sein. Wir haben durchgehalten, trotz Schmerzen.

Madelines Mama würde sagen „Der Schmerz geht, der Stolz bleibt.“ Dieser T-Shirt Aufdruck trug sie einemal durch einen Halb-Marathon. Die nächste Woche gehen wir ruhig an. Regeneration ist angesagt. Vielleicht gibt es im Herbst noch einen „richtigen“ Halb-Marathon, wenn bis dahin wieder öffentliche Events erlaubt sind. Dann mit dem Ziel: Uner 2 Stunden!

Distanz: 21,01 km
Dauer: 2:26:23 Minuten
Durchschn.: 06:58 min/km
Wetter: 8°C, Sonnenschein (wir haben sogar etwas Sonnenbrand)

agsdi-camera

Einblicke

agsdi-sun

Danke

Vielen lieben Dank für deine Begleitung auf diesem Weg.

Wir freuen uns ganz riesig über dein Feedback. Was war dein größter sportlicher Erfolg? Bist du auch schon mal einen (Halb-)Marathon gelaufen, oder denkst du noch darüber nach?

Sag uns deine Meinung, berichte von deinen Erfahrungen, oder gib uns ein paar Einblicke in deine Vorbereitung, indem du hier ein Kommentar da lässt.

Herzliche Grüße,

Madeline & Michi

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie klasse ist das denn?

Vielen lieben Dank dir! 

Wir freuen uns, dass du diesen Beitrag gefunden & gelesen hast. Wir hoffen er konnte deine Fragen beantworten und für Inspiration sorgen. Du hast gerade zum Sinn dieses Beitrags & dieses Blogs immens beigetragen! Warum?

Nur durch dich erfüllt der Blog seinen Sinn.  Du und dein Feedback helfen dabei, uns stetig zu Verbessern und weiter zu entwickeln. Sag uns was dir am Beitrag gefallen hat und was nicht! Sind irgendwelche Frage noch offen, oder Neue entstanden? Was ist deine Meinung zum Thema? Hinterlasse ein Kommentar, oder schreibe eine Nachricht

Wir freuen uns von dir zu hören und hoffen, dass du auch in Zukunft noch viele passende Beiträge findest. Wenn du mehr von uns sehen möchtest, folge unserem Kanal auf Instagram (@ananda.world). Wir freuen uns, wenn du uns begleitest.

Unterstütze uns: Lade uns auf einen Kaffee ein ❤︎

Für das Verfassen der Blogbeiträge und Betreiben der Webseite ist der Aufwand von viel Zeit und Geld notwendig. Wir lieben die Arbeit am Blog! In jeden unserer Artikel fließt viel Energie und Herzblut.

Wir hoffen, dass dir unsere Arbeit gefällt! Falls ja, würden wir uns sehr freuen, wenn du uns auf einen Kaffee einlädst. Du entscheidest, wie viele Tassen du uns spendierst. Bewege dafür den Regler einfach nach links oder nach rechts.

Vielen lieben Dank! ❤︎

Du möchtest uns noch besser unterstützen, oder hast leider kein PayPal?

Dann klicke jetzt auf den Button.