Gesamtbewertung

Preis-Leistung

Lage

Sauberkeit

Wohlfühlfaktor

Service

Schlafqualität

Die Punkte-Skala reicht von 1-10, wobei 10 die beste und 1 die schlechteste Wertung ist. Diese Bewertung ist so objektiv wie möglich, um dir einen realistischen Eindruck der Unterkunft zu geben. Unsere ganz persönliche Bewertung findest du weiter unten, im Ananda World Ranking zusammengefasst.

agsdi-dollar-circle

Preis für 6 Personen Privat-Bali-Villa 123 Euro/Nacht

agsdi-keys

Zimmer (3x Doppelbett / Einzelbett / Dorm)

agsdi-drop

Bad (geteilt / 2x privat)

agsdi-coffee-2

Frühstück (inbegriffen / extra / keins)

agsdi-food-heart

Küche (GourmetBasic / Kühlschrank / nichts)

agsdi-person

Service (wie bei Oma / Top / auf Anfrage / nicht vorhanden)

agsdi-star

Highlight Die gemütlichen Sitzbereiche & die überaus herzliche Haushälterin Sitti

Lage:

Die Villa Santai liegt in Seminyak, etwas versteckt in einer Nebenstraße, zwischen der Raya Seminyak (später Raya Legian) und dem Strand. Die Nebenstraße und der schmale Gang, den man durchqueren muss, waren etwas verdreckt und sehr schlecht beleuchtet. Hinzukommend wirken die Disco und der Tattoo-Laden, direkt am Anfang der Nebenstraße, vielleicht etwas abschreckend, abgesehen davon, ist die Lage aber sehr gut. 

Wir sind uns sehr sicher, dass sich die Villa in einer sehr sicheren Gegend befindet. Die direkten Nachbarn sind weitere private und vermiete Villen. Weiter die Straße herunter, tut sich sogar ein ganzes Netzwerk an Resorts, Villen und Villen-Komplexen auf, welche von der Straße aus, noch nicht mal zu erahnen sind.

Wenn man sich einmal mit der Umgebung vertraut gemacht hat, fühlt man sich schnell wohl. In 10 Minuten ist man am Strand. In direkter Nähe finden sich etliche Restaurants, Bars, Spa’s und Souvenir-Shops. Auch Supermärkte sind nicht weit. Ein kleiner Shop, direkt um die Ecke, belieferte uns, auf Anfrage via WhatsApp, mit Getränken.

Seminyak ist ein sehr touristisches Gebiet. Auf dem Weg zum Strand, wird man durchgehend mit „Taxi, Taxi Mister“, „Shopping, Shopping Boss“ oder „Massage, Massage“ angesprochen. Wir persönlich bevorzugen andere Regionen in Bali, aber für den gemeinsamen Urlaub mit unser beider Eltern, war es eine gute Entscheidung. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Gebieten auf Bali, musst du in Seminyak nicht mobil sein (Motorrad oder Roller).

Check-In:

Der Fahrer des Hauses, Wayan, holte uns am Flughafen ab und brachte uns zur Villa. Die Abholung ist für Langzeitaufenthalte im Preis enthalten. Dort begrüßten uns der Villa-Manager, Nyoman und der Hausmeister, Asam, persönlich und zeigten uns die gesamte Villa und Anlage. Durch die vorher angelegte WhatsApp Gruppe, standen wir die ganze Zeit über in Kontakt mit den beiden Besitzern, die sich zu der Zeit unseres Aufenthaltes, in ihrer Heimat (Frankreich) befanden.

Es wurden Bilder von unseren Reisepässen gemacht. Die Kaution von 300 Euro, die laut AirBnb-Beschreibung hinterlegt werden muss, wurde aber nie verlangt.

Erster Eindruck:

Unmittelbar nach unserer Ankunft, waren wir erst einmal irritiert. Anhand der Bilder im Inserat, hatten wir eine völlig anderen Grundriss erwartet. Hinzukommend war es bereits spät abends und sehr dunkel. Und im Dunkeln, sieht sowieso alles noch einmal ganz anders aus. Dennoch waren wir sehr zufrieden, alles war schön hergerichtet und die Zimmer angenehm klimatisiert. Wir fühlten uns bereits am ersten Abend sehr wohl und hatten eine angenehme erste Nacht.

Am nächsten Morgen lernten wir Sitti, die überaus herzliche und zuvorkommende Hausangestellte, und die drei Katzen, Krupuk (=´Krabbenchips´), Susu (=´Milch´) und Chuchu kennen. Die vier sind uns in der ganzen Zeit wirklich ans Herz gewachsen. 

Die gesamte Bali Villa ist sehr offen, lediglich der Master-Bedroom und der Bungalow, sind geschlossene Räume. Sogar das Badezimmer ist zur einer Seite hin offen. Durch die offene Bauweise, weht ein angenehmer Wind und man kann sich auch bei heißen Temperaturen wunderbar in der Villa aufhalten. Für den Fall, dass es dennoch zu warm wird, sind beide Sitzbereiche mit mehreren Ventilatoren ausgestattet.

Das Zimmer:

Master-Bedroom:
Der Master-Bedroom ist mit einem King-Size-Bett, Klimaanlage und TV ausgestattet. Wie in allen Schlafzimmern, befindet sich ein großes Moskitonetz um das Bett. Des Weiteren gibt es einen „begehbaren Kleiderschrank“ und einen großen Tisch im Zimmer. Der Raum hat einen eigenen Zugang zum großen Badezimmer, welches mit dem Gästezimmer geteilt wird und nach hinten raus, eine Schiebetür, durch die man auf die Terrasse und zum Pool gelangt. Tagsüber nutzten wir den Master-Bedroom oft als Durchgang zum Pool. Alternativ dazu, kann man durch das Badezimmer gehen, oder man macht einen Bogen und läuft um das Gebäude herum. Der Raum ist geräumig und das Bett bequem, aber leider hatten sich im begehbaren Kleiderschrank viele Moskitos eingenistet.

Bungalow: 

Im Bungalow schläfst du in einem Queen-Size-Bett, ebenfalls mit Moskitonetz. Auch hier gibt es eine Klimaanlage und einen TV, außerdem einen Schreibtisch und ein großes Regal. Der Bungalow hat ein privates Badezimmer und ist unserer Meinung nach, das schönste Schlafzimmer der Villa.

Gästezimmer: 

Das Gästezimmer ist ein vollwertiges Schlafzimmer mit Queen-Size-Bett, Moskitonetz, aber ohne Klimaanlage, nur mit Ventilator. Der Raum befindet sich im 1. Stock. Die Wendeltreppe, die hinauf führt, wirkte äußerlich nicht besonders vertrauenserweckend auf uns, scheint aber doch recht stabil zu sein. Auch hier ist für genügend Stauraum gesorgt. Der Raum ist mit einem Regal, einer Kommode, einem Schreibtisch und einer kleinen Sitzbank ausgestattet. Wer hier schläft, sollte ein Katzenfreund sein, denn diese beherbergen, zumindest tagsüber, gerne das Zimmer. Der Raum kann nicht abgeschlossen werden, da er keine Tür hat.  

Das Badezimmer:

Große Badezimmer:
Das Badezimmer für Master-Bedroom und Gästezimmer zum Pool hin offen. Durch die Anordnung, ist es aber dennoch räumlich von der Terrasse getrennt. Bambusmatten und Vorhänge dienen als zusätzlicher Sichtschutz. Das Dusch-Wasser war sehr heiß und bot einen angenehmen Wasserdruck. 

Der Raum ist geräumig und bietet ordentlich Stauraum. Hier war auch die Waschmaschine des Hauses. Sitti kümmert sich um deine Wäsche, wenn du sie darum bittest. Ausreichend Handtücher werden bereit gestellt und regelmäßig frisch gewaschen. Die Handtücher sind von guter Qualität.

Badezimmer im Bungalow: 

Das private Badezimmer im Bungalow, ist durch eine, einseitig verspiegelte, Drehtür zu erreichen. Eine nette Spielerei, die allerdings auch potential zum „Fingerquetschen“ bietet. Hinter der Tür versteck sich ein kleines und schönes Badezimmer mit ausreichend Tageslicht. 

Auch hier gab es jederzeit heißes Wasser und ordentlichen Wasserdruck.

Weitere Räumlichkeiten:

Eingang:

Das gesamte Grundstück ist von einer hohen Mauer umgeben. Durch das Eingangstor gelangst du in den kleinen Vorhof. Hier ist auch Platz, um deinen Roller abzustellen, falls du einen gemietet hast. 

Küche:

Die große Küche bietet alle Geräte, die man benötigt. Toaster, Mikrowelle, Wasserkocher, Gasherd und -Backofen, sogar einen Kaffeemaschine (mit integriertem Filter). Der wirklich große Kühlschrank, verfügt über ein integriertes Gefrierfach und bietet die Möglichkeit, Eiswürfel zu machen (allerdings von Hand). 

Die Küche ist komplett ausgestattet. Bei unserem Aufenthalt waren Öl und Gewürze inklusive. Zur Ausstattung gehören ausreichend Küchenmessern, Kochlöffel, Töpfe, Pfannen, usw. Außerdem gibt es einen weiteren Schrank mit einer großen Auswahl an sehr schönem Geschirr, dazu auch Weingläser, Espresso-Tassen, usw. Definitiv findest du hier alles, was du brauchst. Die komplette Küchen-Einrichtung war sehr sauber und gab uns ein Wohlfühlgefühl, welches sonst, in den Küchen unserer Unterkünfte, gefehlt hat.

Der Raum befindet sich praktisch draußen, daher verstauten wir alle Lebensmittel im Kühlschrank.  Du musst jeden Teller und jede Tasse sofort ausspülen, sonst hat sich innenhalb von 30 Minuten eine Ameisenstraße zu dem dreckigen Geschirr gebildet. Spülen musst du aber nicht, das erledigt ebenfalls Sitti für dich.

Esszimmer:

Hier verbrachten wir die meiste Zeit, beim Essen, Kartenspielen, oder am Laptop. Ein geräumiger Esstisch, an dem problemlos sechs Personen Platz nehmen und essen können. 

 

Garten & Pool:

Auch hier gibt es noch einmal einen schönen Sitzbereich, mit Blick auf den Pool. Wir haben gerne im Pool entspannt. Mit circa 8 Metern Länge ist ausreichend lang, um gemütlich ein paar Bahnen zu ziehen.

Arbeitsplatz & Wifi:

Es gibt ausreichend Sitzmöglichkeiten, um anständig zu arbeiten. Sowohl in jedem der Schlafzimmer, als auch im Essbereich und auf der Terrasse. Das Wifi war meistens gut. Wie überall auf Bali, gibt es zu gewissen Schlagzeiten Engpässe und Ausfälle. Ebenso sieht es mit der elektrischen Versorgung aus. 

Wir hatten am Silvesterabend mehrere Stromausfälle, das Problem lag allerdings beim Energieversorger. Wir kontaktierten den Nyoman, den Villa-Manager. Dieser schickte sofort den Hausmeister vorbei, welcher dafür sorgte, dass zwei Mitarbeiter des Energieversorgers kamen, die das Problem lösen konnten. Nyoman und Asam haben sich hervorragend und das Problem gekümmert.

Frühstück:

Frühstück ist nicht inklusive, du musst es also selbst zubereiten. Trotzdem machte uns Sitti jeden morgen eine riesige Platte Obstsalat. Das Obst dafür musst du selbst kaufen. Sitti steuerte allerdings regelmäßig Mangos bei, die sie von daheim mitbrachte, oder vom Mangobaum, im Garten der Villa, pflückte. 

Auch beim Kaffee kochen, zwiebeln schneiden, Omelette machen, oder was du sonst so zum Frühstück zubereitest, hilft dir Sitti gerne. Wie bereits erwähnt, übernimmt sie auch das Abspülen.

Schlafqualität:

Die Betten sind sehr bequem und werden jeden Tag von Sitti gemacht. Einmal die Woche, werden die Betten frisch bezogen. Den Master-Bedroom und den Bungalow kannst du angenehm klimatisieren, aber auch im Gästezimmer, schläft es sich gut. Wir richteten den Standventilator, der im Zimmer steht, direkt auf uns und ließen ihn die ganze Nacht laufen. Das Moskitonetz lässt erstaunlich wenig Luft hindurch, trotzdem war es damit deutlich angenehmer.

Wohlfühlfaktor:

Wir fühlten uns in der Bali Villa wie zu Hause. Es war ein seltsames Gefühl, als wir schließlich abreisten. Auch Sitti hatte sich sichtlich an uns gewöhnt, sie konnte sich am letzten Morgen die Tränen nicht verkneifen. Ich glaube allein das spricht Bände.

Du hast generell in Bali das Gefühl, schnell aufgenommen zu werden. Die Menschen sind auf der Insel sehr herzlich, so auch hier in der Villa Santai. 

Was super war:

Viele kleine Annehmlichkeiten: Die Waschmaschine kann jederzeit benutzt werden, Sitti erledigt macht dir deine Wäsche sogar. Außerdem hilft sie jeden morgen beim Frühstück und spült das Geschirr ab. Du bekommst regelmäßig frische Handtücher, die Zimmer werden jeden Tag gereinigt, das Bett wöchentlich oder auf Anfrage, frisch bezogen. Die Ausstattung der Bali Villa ist super und lässt fast keine Wünsche offen. Die Kommunikation mit den Hausbesitzern und dem Villa-Manager funktionierte hervorragend.  

Sitti ist ein Engel und erfüllt dir all deine Wünsche. Als einer von uns Krank wurde, brachte sie am nächsten Tag Medizin von daheim und das Wasser einer Kokosnuss (in Bali wird es als Medizin gegen viele Dinge angepriesen) mit. Alles von ihrem eigenen Geld bezahlt. 

Der Pickup vom Flughafen ist inklusive, der Rücktransport kann arrangiert werden. 

Die Hausbesitzer stellten den Kontakt zu einer balinesischen Köchin her, die uns an Weihnachten ein grandioses, traditionell indonesisches, Menü zubereitete. Zu unserem Weihnachtsfest auf Bali, haben wir einen Gastbeitrag für Indojunkie verfasst. 

-> Hier gelangst du zum Beitrag zu unserem Weihnachtsfest auf Bali.

Was nicht so super war:

Die Lage ist gut, aber der Weg bis zu Villa, ist ein wenig herunter gekommen und schlecht beleuchtet.

Toilettenpapier, Waschmittel, Spülmittel usw. werden extra berechnet. Der Aufenthalt in der Villa ist nicht unbedingt von der Sorte „low budget“, deshalb können wir nicht nachvollziehen, weshalb diese Kleinigkeiten nicht inklusive sind.

Generell ist die Situation bezüglich der Ausstattung (Öl, Gewürze, Kaffe…) nicht genau geklärt. Was die Besitzer bei ihrer Abreise zurücklassen kann umsonst benutzt werden. Möglicherweise findest du auch nichts dergleichen vor.

agsdi-heart-leaf-2

Bewusst-Reisen: Wie Eco-friendly ist die Unterkunft?

Ein wichtiges Thema für uns!

Diese Unterkunft gibt dir die Möglichkeit recht umweltfreundlich zu leben. Durch die großen Wassertanks, musst du keine Plastikflaschen kaufen. Wiederverwendbare Strohhalme findest du im Geschirrschrank. Müll wird leider nicht getrennt.

Unsere Ananda World Bewertung

Die Villa Santai und die dort beschäftigten Angestellten, verdienen eine glatte 10,0. Leider zieht die Tatsache, dass sich die Unterkunft mitten in Seminyak befindet und der, damit einher gehende, viel zu hohe Preis, die Wertung für uns persönlich so weit herunter. Es tut uns weh, diesen Aufenthalt, nicht mit einer Top-Wertung würdigen zu können. Wir hatten eine großartige Zeit und haben uns total wohl gefühlt. 

Wenn du nach Seminyak möchtest und bereit bist, dafür einen erhöhten Preis zu zahlen, dann ist die Bali Villa Santai vielleicht genau das Richtige für dich!

Wo finde ich die Unterkunft?

Die Unterkunft ist auf einer Plattformen inseriert. Wir empfehlen auch generell Airbnb oder Agoda, da wir diese am übersichtlichsten finden:

Du hast noch kein Airbnb-Konto? Melde dich jetzt an und erhalte deinen Gutschein im Wert von 25€ auf Übernachtungen von mindestens 65€

agsdi-book-heart

Unser Tipp für deine perfekte Bali-Reise

Damit du die gesamte Palette von Bali siehst, möchten wir dir unseren liebsten Reiseführer empfehlen:

122 Things to do in Bali

Zwei Jahre Recherche stecken in dem Buch. Darin findest du einen Haufen an Tipps und Orten, abseits der Touristenmassen. Als Reisende, können wir die Philosophie dahinter nur unterstützen. Oft wird man von Touristen-Spots enttäuscht und das wahre Bali, ist kostenlos und ohne Tour zu finden. Du musst nur wissen wo und dann wirst du eine magische und einzigartige Erfahrung machen.

Wer mit Kindle reist, so wie wir auch, der kann es sich auch als E-Book kaufen. Im Indojunkie Shop kannst du dir einen Auszugs daraus anschauen, um dann zu entscheiden, ob der Reiseführer der Richtige für dich ist. Außerdem findest du dort auch weitere Bali-Reiseführer, wie den Surf-Guide.

Jede Region auf Bali wird mit einigen Geheimtipps vorgestellt. Sidemen ist einer dieser Geheimtipps, dort kannst du erleben, wie Ubud noch vor 20 Jahren aussah, bevor der Massentourismus Einzug erhielt.

Das kannst du erwarten:

✔ bezaubernde Strände
✔ faszinierende Tempel
✔ imposante Wasserfälle
✔ authentische Märkte
✔ gemütliche Unterkünfte
✔ malerische Reisterrassen
✔ leckere Restaurants
✔ inspirierende Yogastudios
✔ aufregende Tauchspots
✔ beeindruckende Vulkane
✔ beliebte Beachpartys
✔ u.v.m

Melde dich gerne bei Fragen. Wir wünschen dir eine tolle Bali-Reise ♥︎

Hinweis: Wir geben uns größte Mühe, die Unterkünfte so objektiv wie möglich zu bewerten. Trotzdem beruhen sie auf unseren persönlichen Erfahrungen und den möglicherweise individuellen Bedingungen die zu der Zeit, in der wir dort waren, herrschten. Daher sind die gemachten Angaben nicht allgemein gültig. Unser Ziel ist es, dir eine Hilfe bereitzustellen, um die ideale Unterkunft für dich zu finden. Im Ananda World Ranking haben wir ganz bewusst eine subjektive Bewertung abgegeben. Diese beruht auf unseren Vorlieben und Erfahrungen. Auch, wenn wir uns Mühe geben die Artikel aktuell zu halten, können die Informationen veraltet sein. Außerdem beziehen sich auf zwei Personen. Preisangaben können je nach Saison und Reisezeitpunkt variieren. Halte uns gerne auf dem Laufenden, wenn du andere Erfahrungen gemacht hast. . Vielen Dank.

Wie klasse ist das denn?

Vielen lieben Dank dir! 

Wir freuen uns, dass du diesen Beitrag gefunden & gelesen hast. Hoffentlich hat er dir den erhofften Mehrwert geliefert, deine Fragen beantwortet, oder dich, in irgendeiner Weise, inspiriert. Du hast gerade zum Sinn dieses Beitrags & des Blogs immens beigetragen! Warum?

Nur durch dich, erfüllt dieser Blog und demnach unsere tägliche Arbeit, einen Sinn.  Dabei hilft uns dein Feedback, um uns zu Verbessern. Was hat dir am Beitrag gefallen und was vielleicht nicht? Sind irgendwelche Frage noch offen, oder neue Fragen entstanden? Was ist deine Meinung, sind deine Gedanken, oder Ideen für uns? Was wünschst du dir von uns?  Schreibe uns, oder kommentiere.

Durch dich werden wir immer besser! Genau dein Feedback, hilft uns so ungemein! Vielleicht warst du dir dieser Wichtigkeit bisher noch nicht bewusst. Wir freuen uns so sehr, von dir zu hören und hoffen, dass du auch in Zukunft, noch viele passende Beiträge, bei uns findest. Auf Instagram zeigen wir täglich, live von unseren Reisen. Wir freuen uns, wenn du uns hier begleitest.

Unterstütze uns: Lade uns auf einen Kaffee ein ❤︎

Für das Verfassen der Blogbeiträge und Betreiben der Webseite ist der Aufwand von viel Zeit und Geld notwendig. Wir lieben die Arbeit am Blog! In jeden unserer Artikel fließt viel Energie und Herzblut.

Wir hoffen, dass dir unsere Arbeit gefällt! Falls ja, würden wir uns sehr freuen, wenn du uns auf einen Kaffee einlädst. Du entscheidest, wie viele Tassen du uns spendierst. Bewege dafür den Regler einfach nach links oder nach rechts.

Vielen lieben Dank! ❤︎

Du möchtest uns noch besser unterstützen, oder hast leider kein PayPal?

Dann klicke jetzt auf den Button.

 

Offenlegung

Die in diesem Artikel verwendeten Verlinkungen beinhalten einen Affiliate Link. Das bedeutet, wir erhalten eine kleine Vermittlungsprovision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Dein Preis bleibt selbstverständlich gleich. Du unterstützt uns und unsere Arbeit lediglich durch den Kauf über den Link. Diese Vermittlungsinformation wird über die Cookies in deinem Endgerät gespeichert. Wenn du diese löschst oder blockierst, kann die Vermittlung nicht zurückverfolgt werden und wir erhalten keine Provision. Es ist also kein Muss, sondern deine freie Entscheidung. Da wir für Transparenz stehen, kannst du uns gerne mit uns in Kontakt treten und deine Fragen zu dem Thema stellen!

0 Comments

Aktuelle Blogbeiträge