Unsere Erfahrung mit EcoTraining.

Field Guide

Level 1

Was du vor deinen Field Guide Kurs (NQF2) unbedingt wissen solltest.

Was dich erwartet

Über Afrika geht gerade die Sonne auf. Mein Blick schweift hinüber zum ‚Dam‘. Die Wasseroberfläche reflektiert die ersten Strahlen des Tages und erstrahlt in tausend Farben. Jenseits des Damms schiebt sich die riesnhafte Scheibe langsam an den fernen Felsformationen vorbei. Ihre wärmendes Licht taucht die Landschaft in ein wohliges gelb-gold und verursacht ein Prickeln auf meiner Haut. Es ist Frühling und die Natur erwacht mit jedem Tag ein wenig mehr aus ihrem Winterschlaf. Mit dem Tagesanbruch werden auch die Vögel aktiv. Unverzüglich schwingen sie sich aus ihren Unterschlüpfen und verkünden lautstark, dass sie die Nacht überstanden haben. Ganz entzückt schaue ich einer ‚Grey-Headed-Bush Shrike‘ hinterher, wie sie sich von Ast zu Ast schwingt und lausche ihrem außergewöhnlichen Ruf. Das geheimnisvolle Pfeifen verpasst mir eine satte Gänseheit. Nicht umsonst lautet ihr Spitzname ‚Ghostbird‘.  

Noch eine ganze Weile starre ich in den dichten Busch, indem der Vogel gerade verschwunden ist. Während ich so ins Geäst blicke, fallen mir die vielen jungen Knospen auf. Lange wird es nicht mehr dauern. Sobald der Sommerregen einsetzt, wird sich das Bild der Umgebung, innerhalb nur einer Nacht, von einem kargen braun zu einem saftigen grün verwandeln. Das Wunder des Lebens ist allgegenwärtig und es fühlt sich gut an, wieder ein Teil davon zu sein.

Ich bin spät dran. Es wird Zeit die ‘Hotbox’, mit Kaffee, Tee und Biscuits, für den bevorstehenden ‚Morning-Drive‘ zu packen. Heute bin ich Guide. Ich hätte mir nie erträumen lassen, dass es mich so sehr erfüllen könnte, mit einem offenen ‚Landi‘ durch den afrikanischen Busch zu fahren und dabei meinen ‚Gästen‘ die Natur und Tierwelt zu nahe zu bringen. Ich schaue auf die Uhr, in wenigen Minuten geht es los. Meine Mitschüler trudeln ein und suchen sich einen Platz auf dem Jeep. Ich begrüße sie und verkünde das Ziel des heutigen Morgens. Ein Hyänen-Bau im Norden. Wir haben gehört, dort gibt es gleich neun Jungtiere. Das müssen wir mit eigenen Augen sehen. Ich drehe den Schlüssel um und mit einem lautem brummen, startet der Motor. 

Dies ist unsere erste Woche in Afrika überhaupt. Wilden Tieren, bis auf wenige Meter, so nahe zu sein, wir können es noch gar nicht fassen. Wir durchqueren ein trockenes Flussbett und halten uns rechts. In der Ferne erblicke ich schon die ‚Knob-Thorn‘ mit den vielen Nestern in der Baumkrone. Von dort ist es nicht mehr weit. Die Sonne wärmt mein Gesicht und ich genieße die Stille. Hier draußen zu sein, als ein Teil der Natur, inmitten von dieser Wildnis. Es ist berauschend.

Für insgesamt zwei Monate war dies unser Alltag, unsere Realität, die alles Vergangene und Zukünftige, so unbedeutend erscheinen lies. Es war ein Leben im Hier und Jetzt, in der Situation und mit vollem Bewsstsein. Wenn du diese Zeilen liest, denkst du vermutlich darüber nach, ebenfalls eine Rangerausbildung zu absolvieren. Vielleicht hast du sie bereits gebucht. Herzlichen Glückwunsch zu der vielleicht besten Entscheidung deines Lebens. Der Field Guide Kurs ist eine lebensveränderte und prägende Erfahrung, die du ganz gewiss niemals bereuen wirst.

Fakten zur Rangerausbildung

Der Field Guide Level 1 Kurs mit EcoTraining ist eine 55-tägige Ausbildung im afrikanischen Busch. Du lebst zusammen mit einer Gruppe von 9-19 Gleichgesinnten und einem Team aus Ausbildern, Backups, einem Camp-Manager und den Küchenladies in einem der EcoTraining Camps und lernst in dieser Zeit eine ganze Menge über Tiere, Pflanzen, Geologie, Ökologie, Astronomie, das Guiden und noch eine ganze Menge mehr. Als ausgebildeter Field Guide Level 1 bist du in der Lage, eine Gruppe von Touristen, mit einem Jeep, durch die Wildnis zu führen und ihnen zu erklären, was sie dort sehen (oder vielleicht auch nicht sehen) können. Du verstehst die Zusammenhänge und Kreisläufe der Natur und bist in der Lage, diese auf eine verständliche Art und Weise zu kommunizieren und anschaulich zu belegen. Während des Kurses legst du mehrere theoretische und praktische Prüfungen ab.  Der Kurs ist der Grundstein für eine Karriere im Field Guiding (und vielen anderen Tätigkeiten in diesem Feld) und  darüber hinaus auch ideal, um aus rein persönlichem Interesse, Wissen und Fähigkeiten aufzubauen und zu verbessern.

Der Kurs

Aktuelle Kurstermine findest du direkt bei EcoTraining. Auch, wenn hier kein passender Termin für dich dabei ist, solltest du trotzdem eine schriftliche Anfrage senden. Nicht selten (so auch in unserem Fall) werden zusätzlich Kurse auf die Beine gestellt, oder es werden kurzfristig Plätze in einem bereits ausgebuchten Kurs frei. Neben dem 55-tägigen Field Guide Kurs im südlichen Afrika, bietet EcoTraining den gleichen Kurs in Kenia, sowie den weiterführenden 28-tägigen Trails Guide Kurs (erfordert den Field Guide Level 1), den kompletten 1-jährigen Kurs (Field Guide Level 1 + Trails Guide + Zeit als Backup) und diverse Schnupperkurse von nur wenigen Tagen. Der 55-tägige Field Guide Kurs kann wahlweise auch ohne Prüfung und Zertifikat absolviert werden. Während des Kurses wirst du in mindestens zwei verschiedene Gebieten und Camps untergebracht sein.

Transport & Anfahrt

Ausgangspunkt für alle Kurse ist das Emeralds Guesthouse in Johannesburg. Der sogenannte ‚Bushbus‘, der Transport vom Guesthouse zum ersten Camp und vom letzten Camp zurück zum Guesthouse, kann mit dem Kurs mitgebucht werden. Die Transporte zwischen den Camps sind im Kurspreis inbegriffen. Für gewöhnlich wird man an einem Sonntagmorgen in der Früh abgeholt. Das Emeralds Guesthouse bietet einen kostenfreien Shuttle vom und zum Flughafen. Es ist nicht zwingend erforderlich eine Übernachtung zu buchen, es macht die Sache aber deutlich bequemer.

Buchung 

Der Kurs kann über eine Agentur, oder über EcoTraining direkt gebucht werden. Eine Agentur steht dir tatkräftig zur Seite und kann dir dabei helfen, die umfangreiche Anmeldung abzuwickeln. Einige Agenturen unterstützen dich zusätzlich mit Empfehlungen und Tipps. Wir haben unseren Kurs über Safari Frank gebucht und waren damit sehr zufrieden. Übrigens haben auch wir uns Gedanken gemacht, wie wir zukünftige Field Guides vor und während des Kurses optimal unterstützen können. Aus einer kleinen Idee ist letzten Endes ein nicht ganz so kleines Projekt, in Form einees eBooks entstanden. Mehr dazu weiter unten.

Preis

Wir zahlten im März 2019 für den September-Oktober 2019 Kurs 6.165 € (= 97.000 ZAR) + 250 € (=4.100 ZAR) für den ‘Bushbus’ (Transport zum Camp und zurück) pro Person. Die Preise für den Kurs wurden 2020 auf 106.700 ZAR erhöht. Wechselkursschwankungen sorgen zusätzlich für Abweichungen. Frage hier bei deiner Agentur nach dem aktuellen Euro Preis nach.

Leistungen

Im Kurspreis ist die Unterkunft (geteiltes Zelt), Vollverpflegung inkl. Trinkwasser, Transporte zwischen den Camps, Kursleitung, Lernmaterial, Prüfungsgebühren, FGASA Gebühren und alle Aktivitäten enthalten. Softdrinks, alkoholische Getränke und eine wöchtenliche Pauschale für die Wäsche sind vor Ort selbst zu zahlen. 

Vorraussetzungen

Um am Kurs teilzunehmen, solltest du gesund sein und über eine gewisse Grundfitness verfügen. Das entspricht einem Marsch von mindestens 2 km durchs Gelände. Weitere Vorraussetzungen sind ein Führerschein der Klasse B (wenn du den Kurs mit Prüfung und Zertifikat absolvieren möchtest), die Volljährigkeit und der Nachweis eines Erste Hilfe Kurses (nicht älter als 6 Monate). Englisch-Grundkenntnisse sind definitiv notwendig. Der Kurs und alle Prüfungen werden vollständig auf Englisch abgehalten. Falls du bezüglich deiner Sprachkenntnisse noch zweifelst, raten wir zu einer intensiven Vorbereitung. 

Aktuelle und weiterführende Informationen

Bitte überprüfe die Angaben zum Kurs bei einer Agentur, oder direkt bei EcoTraining. Die Informationen in diesem Blogartikel können veralten,  wir versuchen diese aber aktuell zu halten. Unter folgendem Link zur Seite von EcoTraining findest du stets aktuelle Termine, Preise und Informationen zu den Inhalten und Anforderungen für den jeweiligen Kurs.

Unsere Geschichte

Das erste Mal hörten wir in einem Podcast-Interview mit Gesa Neitzel von der Rangerausbildung. Diese einmalige Gelegenheit war uns vorher überhaupt nicht bewusst gewesen. Sofort war klar: Das müssen wir selbst erleben!

Wir besorgten uns Gesas Buch, “Frühstück mit Elefanten”, in dem sie den Leser mit auf ihre Reise durch den Jahreskurs nimmt. Wilde Tiere, Wunder der Natur und endlich einmal Ruhe, in einer Welt, die sich immer schneller zu drehen scheint. Und das alles im fernen Afrika.

Was uns dann letzten Endes wirklich dazu veranlasste, den Kurs zu buchen, waren die Bücher von John Strelecky, die wir im März 2019 auf einer Indien-Reise lasen. Vielleicht kennst du bereits einige davon, wie das “Cafe am Rande der Welt” , oder “The Big Five For Life”. Das Konzept der Big Five for Life, dass im gleichnamigen Buch beschrieben wird, stammt sogar aus Afrika. Dort gibt es die Big Five der Tiere: Elefant, Löwe, Leopard, Nashorn und Büffel. Laut Strelecky, sollte jeder Mensch seine eigenen Big Five haben. Das sind fünf Ziele, die man in seinem Leben erreichen möchte, bevor man stirbt. Jegliche Engerie und alle finanziellen Mittel, sollen in deren Erfüllung fließen. Vielleicht ahnst du es bereits, die Rangerausbildung ist eines unserer Big Five. Somit stellte sich plötzlich gar nicht mehr die Frage ob wir es tun, sondern nur noch wann es endlich los geht. Kein halbes Jahr später, saßen wir im Flieger nach Johannesburg.

Das Fazit

Wir sind gerade erst zurück in Deutschland und vermissen das Leben in der Wildnis beinahe täglich. Schon während der, direkt an den Kurs anknüpfenden, Selbstfahrer-Safari durch Namibia und Botswana, haben wir gespürt, dass die Zeit bei EcoTraining etwas ganz besonderes war. Dieses Gefühl da draußen zu sein, im offenen Jeep, oder zu Fuß, umgeben von wirklich wilden Tieren, die vielleicht noch nie zuvor einen Menschen gesehen haben. Nicht zu vergleichen mit Besuch eines Nationalparks, wo die Fahrzeuge an einer Sichtung Schlange stehen und die Tiere daran gewöhnt sind, beobachtet zu werden. Zum Teil in geschlossenen Fahrzeugen und auf asphaltierten Straßen. Der Field Guide Level 1 ist etwas ganz besonderes und eine außergewöhnliche Erfahrung. Unserer Meinung nach ist es wohl die beste Art, die Tierwelt und Natur Afrikas zu erleben. 

Vorbereitung auf den Field Guide Level 1 Kurs

Die Packliste du vor dem Kurs erhältst ist gewaltig und erschlug uns beinahe. Von Schlafsack, über Matratze, Trinkfalschen, Camelbak-System, Kleidung, 2 paar Schuhen, Muskelgel, Energiesnacks, Taschenlampen und Fernglas, bis hin zu Gamschen. Außerdem die Liste mit dem empfohlenen Lerner-Material, das etliche Bücher und Apps zu sämtlichen Themenbereichen inkludiert. Da mussten wir uns erst einmal einen Überblick verschaffen. Was brauchen wir wirklich? Wovon wieviel? Und aus welcher Preiskategorie? Schließlich gibt es, wie so oft, keine Grenze nach oben.

Trotz intensiver Recherche haben wir so einige Fehler gemacht. Am falschen Ende gespart und dafür dann unser Geld am anderen Ende ‚aus dem Fenster geworfen‘. Viele Bücher und Apps waren überhaupt nicht notwendig, andere wären es um so mehr gewesen. Im Nachhinein ist man natürlich immer schlauer

Leser von Gesas Buch wissen, dass es im Kurs einige Dinge gibt, die besonders vielen Studenten Bauchschmerzen bereiten. Dazu zählen vor allen Dingen das Auswendiglernen von über 100 Vogelgeräuschen. Damit das dir nicht genau so ergeht und du deine Zeit im afrikanischen Busch mit anderen Dingen verbringen kannst, empfehlen wir dir, die Vögel bereits vor dem Kurs zu lernen. Lade dir die App herunter und beginne am besten noch heute, täglich 3-5 Vögel zu lernen. 

Anspruch und Neugierde

Der Anspruch an die Teilnehmer ist ziemlich hoch. Freie Zeit gibt es praktisch nicht. Viele Studenten sind mit der schieren Masse an Informationen und Aufgaben überfordert. Zudem wird der gesamte Kurs (für die meisten Studenten) in einer Fremdsprache gehalten. In unserem Kurs, mit gerade einmal 11 Studenten, brach einer ab. Zwei weitere erzählten uns später, dass sie ebenfalls kurz davor standen. Viel hatte nicht gefehlt und auch sie hätten sich verabschiedet.

Nach den ersten 4-5 Wochen wird der Kurs leichter. Zumindest scheint es so, denn man gewöhnt sich daran, ständig zu arbeiten und zu lernen. Außerdem gehen die täglichen Aufgaben leichter von der Hand. Stressig wird es dann wieder zum Ende, wenn man jede freie Minute mit Büffeln verbringt. 

Englisch-Kenntnisse, eine gewisse Grund-Fitness und einen Führerschein, das benötigst du offziell, um am Kurs teilzunehmen. Lust und Neugierde auf Natur und die Wildnis, sowie die Bereitschaft Neues zu lernen, solltest du darüber hinaus ebenfalls mitbringen. 

Keine Sorge! Falls du in Deutschland noch keinen Bezug zu Tieren und Natur hattest, kannst du trotzdem problemlos am Kurs teilnehmen. Auch für uns entwickelte sich die Leidenschaft dafür erst in Afrika. Du lernst alles was du benötigst während des Kurses.

Horror

Im Endeffekt war und bleibt der Field Guide Kurs eine unvergesslich schöne Zeit und Erfahrung. Aber nüchtern betrachtet entpuppte sich die Anfangszeit als Drama. 

Wir beide waren erkältet, die vielen Informationen überfluteten uns und es blieb keine Zeit, diese aufzuarbeiten. Gerne hätten wir die ein oder andere Ausfahrt sein gelassen, nur um mehr Zeit für die Theorie zu haben, was uns im Nachhinein schon ein wenig traurig stimmt. Unser Eifer führte letzten Endes zu guten Prüfungsergebnissen, doch leider blieb das Genießen an der ein oder anderen Stelle auf der Strecke. Dabei waren wir, so wie die meisten anderen Studenten doch genau deswegen gekommen. 

Das Tempo im Kurs ist ziemlich hoch. Die 20-30 Theoriestunden werden so schnell wie möglich abgehandelt. In der Praxis bedeutet das, fast jeden Tag Unterricht oder einen Test über die Stunde vom Vortag. Hinzu kommen die Arbeit am Workbook, eine kleine wissenschaftliche Arbeit, das Lernen für die wöchentliche Field-Observation und die sonstigen Aufgaben, die dem Duty, bzw. dem Guiding-Team zufallen. Und das alles neben täglich 6-8 Stunden im Busch. Vor allem in den ersten Wochen fällt bei dem ein oder anderen Studenten das Duschen flach, weil keine Zeit bleibt. Die unglaubliche Masse an Information, die auf einen einprasselt, begünstigt eine steile Lernkurve, kann aber auch leicht zur Verzweiflung führen. 

Es ist kein Geheimnis, dass in praktisch jedem Kurs Tränen fließen. Hin und wieder müssen Studenten den Kurs sogar abbrechen, so auch in unserem. Dies mit anzusehen, veranlasste uns ein eBook zu schreiben, das Abhilfe schafft. Ziele des eBooks sind:

  • Optimale Unterstützung vor und während dem Kurs;
  • Ein intensiveres Erlebnis und bessere Prüfungsergebnisse;
  • Weniger Stress und mehr Zeit für das Wesentlich;
  • Keine Fehlinvestitionen + Eine Möglichkeit, wie du mit dem eBook auch noch Geld verdienen kannst.

Was ist drin im eBook?

Viele Stunden haben wir mit dem Sammeln von Informationen und Erstellen von Lernkarten zu allen Themengebieten, relevanten Tieren und Pflanzen, den praktischen Aufgaben und einem Q&A mit Prüfungsfragen verbracht. Diese Ausarbeitungen halfen uns enorm bei der Prüfungsvorbereitung. Weit über einhundert Karteikarten sind dabei entstanden.

Außer den Lernkarten enthält das eBook Zusammenfassungen aller 17 Theoriemodule mit den Kerninformationen aus dem Unterricht und darüber hinaus Zusatzinformationen, die erst aufwändig aus diversen Fachbüchern heraus gesucht werden mussten.

Als Extra haben wir zudem eine ausgearbeitete Packliste und haufenweise Tipps zur Vorbereitung, die dir einen wirklichen Vorteil verschaffen, mit hinein gepackt. Alleine das bietet ein Einsparpotential von mehreren hundert Euro.

Und das möchten wir an dich weiter geben. Für das eBook haben wir alle Mitschriften, Zusammenfassungen, Zeichnungen und Karteikarten überarbeitet und noch eine Menge neuer hinzugefügt. Es stecken mehrere hundert Arbeitsstunden in diesem Projekt. Wir sind davon überzeugt, dass es die optimale Unterstützung ist. 

Egal aus welchem Grund du den Kurs auch besuchst, er kann dein Leben nachhaltig positiv beeinflussen. Vielleicht entdeckt du eine neue Leidenschaft, wie das Fotografieren, möchtest zukünftig für den Tierschutz eintreten, als Field Guide arbeiten, oder sammelst einfach nur eine Erinnerung für dein Leben. Egal was es auch sein mag, wir möchten dir dabei helfen. 

agsdi-heart-leaf-2

100% Geld zurück Garantie

Nichts ist uns so wichtig wie deine Zufriedenheit. Deshalb bieten wir innerhalb der ersten 14 Tage nach Kauf eine 100% Geld-Zurück-Garantie. Du hast somit kein Risiko und darfst dich selbst überzeugen, bevor du die Entscheidung triffst, ob du das Buch behalten möchtest.

Gallery

Eindrücke aus unserem Field Guide Level 1 Kurs in Pridelands, Selati & Pongola.

Das aller Wichtigste

Jetzt, einige Monate nach unserem Kurs, möchten wir dir unbedingt noch eins mitgeben: Habe Spaß. Genieße jede einzelne Fahrt und jeden Walk. Sei mit deinen Gedanken im Jetzt. Sei neugierig und leidenschaftlich. Selbst, wenn du wieder in den Busch zurück kehrst, es wird nie wieder so sein, wei beim ersten Mal.

Wenn Absolventen etwas bereuen, dann, dass sie die Zeit nicht ausreichend genossen haben. Unser eBook soll seinen Teil dazu beitragen, dass du deinen Kurs genießen kannst. Wir wünschen dir viel Erfolg und eine intensive Erfahrung!

Falls du am eBook interessiert bist, findest du unter folgendem Link mehr Informationen und eine kurze Leseprobe: eBook: Your Guide to Guide.

Wie klasse ist das denn?

Vielen lieben Dank dir! 

Wir freuen uns, dass du diesen Beitrag gefunden & gelesen hast. Hoffentlich hat er dir den erhofften Mehrwert geliefert, deine Fragen beantwortet, oder dich, in irgendeiner Weise, inspiriert. Du hast gerade zum Sinn dieses Beitrags & des Blogs immens beigetragen! Warum?

Nur durch dich, erfüllt dieser Blog und demnach unsere tägliche Arbeit, einen Sinn.  Dabei hilft uns dein Feedback, um uns zu Verbessern. Was hat dir am Beitrag gefallen und was vielleicht nicht? Sind irgendwelche Frage noch offen, oder neue Fragen entstanden? Was ist deine Meinung, sind deine Gedanken, oder Ideen für uns? Was wünschst du dir von uns?  Schreibe uns, oder kommentiere.

Durch dich werden wir immer besser! Genau dein Feedback, hilft uns so ungemein! Vielleicht warst du dir dieser Wichtigkeit bisher noch nicht bewusst. Wir freuen uns so sehr, von dir zu hören und hoffen, dass du auch in Zukunft, noch viele passende Beiträge, bei uns findest. Auf Instagram zeigen wir täglich, live von unseren Reisen. Wir freuen uns, wenn du uns hier begleitest.

Unterstütze uns: Lade uns auf einen Kaffee ein ❤︎

Für das Verfassen der Blogbeiträge und Betreiben der Webseite ist der Aufwand von viel Zeit und Geld notwendig. Wir lieben die Arbeit am Blog! In jeden unserer Artikel fließt viel Energie und Herzblut.

Wir hoffen, dass dir unsere Arbeit gefällt! Falls ja, würden wir uns sehr freuen, wenn du uns auf einen Kaffee einlädst. Du entscheidest, wie viele Tassen du uns spendierst. Bewege dafür den Regler einfach nach links oder nach rechts.

Vielen lieben Dank! ❤︎

Du möchtest uns noch besser unterstützen, oder hast leider kein PayPal?

Dann klicke jetzt auf den Button.

 

Offenlegung

Dieser Artikel kann Werbung beinhalten und verwendeten Verlinkungen beinhalten Affiliate Links. Das bedeutet, wir erhalten eine kleine Vermittlungsprovision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Dein Preis bleibt selbstverständlich gleich. Du unterstützt uns und unsere Arbeit lediglich durch den Kauf über den Link. Diese Vermittlungsinformation wird über die Cookies in deinem Endgerät gespeichert. Wenn du diese löschst oder blockierst, kann die Vermittlung nicht zurückverfolgt werden und wir erhalten keine Provision. Es ist also kein Muss, sondern deine freie Entscheidung. Da wir für Transparenz stehen, kannst du uns gerne mit uns in Kontakt treten und deine Fragen zu dem Thema stellen!

Aktuelle Blogbeiträge

Bali Reise – Der rundum Guide für deine Reise nach Bali

Bali Reise – Der rundum Guide für deine Reise nach Bali

facebookinstagrampinterestInspiration und Unterstützung für deine Bali Reiseplanung. Wann ist die beste Reisezeit, wo die schönstens Gegenden, außergewöhnliche Aktivitäten, kulinarische Empfehlungen und vieles mehr.Bali Reise - Reiseplanung Warum eigentlich...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.