Bali Local streetFood

Guide

Viele Touristen und Reisende sind im ersten Moment von dem einheimischen Essen abgeschreckt.

 

Meist wird das lokale Essen nicht besonders schön serviert und auf den ersten Blick, sind nicht alle Zutaten einem bekannten Lebensmittel zuzuordnen. Deshalb gehen viele Bali-Urlauber auf Nummer sicher und essen im touristischen Restaurant.

Was dir dabei allerdings entgeht und wieso du unbedingt das echte, einheimische Essen probieren solltest, erfährst du hier:

Lokales Essen auf Bali

Bali boomt zur Zeit, insbesondere Canggu und Ubud florieren, wie noch nie. An jeder Ecke findest du etwas zu essen, egal welcher Ernährung du folgst. Smoothie- und Buddha-Bowls sehen gut aus, sind größtenteils gesund und verdammt lecker. Jedes Restaurant bietet vegetarische und vegane Alternativen, oft sind in den Speisekarten Speisen und Getränke für Detox und andere Entgiftungskuren gekennzeichnet.  Die Auswahl ist gigantisch, die Preise liegen etwas unter dem europäischen Standart.   Das alles hat allerdings sehr wenig mit indonesischer Küche zu tun. Kaum ein Einheimischer isst zum Frühstück eine Smoothie Bowl. Wir versuchen fast ausschließlich lokal zu essen. Das is preiswert, umweltfreundlicher, gesund, günstig und einfach lecker. Wir zeigen euch unser liebstes, lokales Essen, Preise und wo ihr es findet.   Nirgendwo auf der Welt kann ich unter diesen Bedingungen die unten aufgeführten Gerichte essen. Eine Acai-Smoothie-Bowl bekomme ich dagegen in fast jeder Großstadt der Welt.    Wir möchten dir unsere Favoriten vorstellen.

Nasi Jinggo

Ein To-Go-Gericht, das in der Regel zum Frühstück gegessen wird. Man findet es bei Verkäufern, direkt an Straße. Nicht selten werden die Pakete auch an einem Obst-Stand mit verkauft. Entweder in braunes Papier zu einem Kegel gewickelt, oder in einem Bananenblatt gefaltet. Das Paket enthält viel Reis mit verschiedene Toppings, z. B. gebratene Nudeln, Tempeh (fermentierte Sojabohnen), Ei, Hühnchen, Fisch, Gemüse, Erdnüsse, Tofu, Bohnen uvm. Wenn du kein Freund von Überraschungen bist, kannst du den Verkäufer natürlich vorher über den Inhalt befragen. Hin und wieder findet man die Pakete auch ganz ohne Fleisch. Was aber sicherlich immer enthalten ist, ist Chilipaste (Sambal Oelek). Da es sich eben nicht um ein Touristen-Essen handelt, ist die Schärfe für einheimische ausgelegt und nichts für Anfänger. Die rote Paste ist meist ganz oben drauf und kann relativ leicht entfernt werden. Somit kann sich jeder seinen gewünschten schärfengrad eigenständig herstellen. Die Preise variieren, je nach Inhalt und Region, lieben aber meistens zwischen 5.000-15.000 IDR (0,29-0,87 EUR). Unser Nasi Jinggo in Ubud (siehe Bild): 7.000 IDR, findet ihr am Obststand, direkt gegenüber dem Kosmetikgeschäft Shanti Beauty & Collection, siehe Karte unten.
Unser Nasi Jinggo in Canggu: 5.000 IDR, am Straßenstand, zu erkennen an dem großen, roten Banner mit dem Schriftzug “Nasi Jinggo”.

Gado Gado

Ein vegetarisches (in unserem Fall sogar veganes) Gericht, welches es in Warungs, sowie direkt an der Straße zu kaufen gibt. Unsere Empfehlung ist ein Straßenstand in Ubud. Dort wird das Gericht direkt vor deinen Augen in einer großen Steinschale zubereitet und dürft sogar selbst Hand anlegen. In dem Video (rechts) könnt ihr euch selbst davon ein Bild davon machen. Blanchiertes oder gedünstetes Gemüse, in Bananenblättern gegarter Reis und Erdnuss-Soße sind die Grundbestandteile. Die Zubereitung variiert gerne einmal, hier hat jeder sein Familienrezept. Oft sind Eier ein Bestandteil, in unserem Fall jedoch nicht.  Die Preise variieren je nach Inhalt und Region. Außerdem davon, ob man in einem Warung isst, oder To-Go-Version an der Straße wählt. Unsere To-Go-Empfehlung in Ubud kostet 10.000 IDR (0,57 EUR). Isst man in einem Warung, liegt der Durchschnittspreis um die 25.000 IDR (1,43 EUR).

Soto Bakso

Man sieht die Verkäufer mit ihren Wagen an der Straßen stehen, oder mit dem Moped, den gesamten Suppenladen auf dem Rücksitz, durch die Straßen fahren. Wenn du in Indonesien hungrig bist, brauchst du dich nur an die Straße zu stellen und einen Moment zu warten und ein Soto-Verkäufer wird dich finden. Besonders zur Mittagszeit, sind sie unterwegs. Es gibt verschiedene Suppen (=Soto), die gängigste ist die Soto Bakso (Fleischklößchensuppe), oder die Soto Mie Ayam (Hünhnernudelsuppe).  Sie wird vor deinen Augen “frisch” zubereitet. Erst kommen Sprossen, Kräuter und Gemüse in die Suppenschüssel. In der Regel wird man gefragt, ob man Chili, Sambal (scharfe Soße/Paste), bzw. „pedas“ (= scharf) möchte. Für Ungeübte empfehle ich als Antwort: „sedikit saja“ (= bloß ein wenig), denn die Suppe an sich, ist schon sehr würzig. Nun kommen Teigtaschen und etwas „kecap manis“ (= süße Sojasoße) und manchmal auch Reis hinzu. Danach wird der große Topf geöffnet. Darin befinden sich kleine Markklößchen, größere Fleischklöße und manchmal auch gekochte Eier. Treffe deine Wahl, oder nehme gleich von allem etwas. Dank der würzigen Brühe, ist die Suppe auch ganz ohne, wirklich lecker. Diese wird mittels Gas durchgehend warm gehalten und kommt dann zuletzt in die Schüssel.  Der Verkäufer wartet geduldig während du deine Suppe genießt, oft sucht er dir sogar ein schattiges Plätzchen und bittet dich dort Platz zu nehmen. Preise variieren je nach Inhalt und Region, liegen aber meistens zwischen 10.000-20.000 IDR (0,57-1,14 EUR). Hier haben wir leider keinen Standort für dich. Es ist ein “wanderndes Gericht” und wirklich überall auf den Straßen zu finden.

Sate Ayam

Spieße mit Hühnerfleisch, in Erdnusssoße mariniert und direkt an der Straße auf einem kleinen Kohlegrill zubereitet. Sie schmecken einfach herrlich. Sate (=Spieß) gibt es auch mit Tofu, Ziege und Fisch, am Gängigsten ist es jedoch mit Hühnchen (=„ayam“). Als Beilage gibt es weißen Reis (=„nasi putih“) oder Lontong (in Bananenblätter gegarter Reis). Dieser ist besonders weich und wird auch gerne zum Gado Gado serviert. Mit der Erdnusssoße und ein wenig „kecap manis“, schmeckt es besonders lecker.  Hier zahlten wir zusammen für 2 Portionen Sate Ayam, 1 Portion Reis, 1 Portion Lontong und eine 0,5l Flasche kaltes Wasser 55.000 IDR (3,15 EUR) Du findest Sate auch an vielen anderen Standorten und meistens Abends. Einfach die Augen offen halten, oder Einheimische danach fragen.
Hier unsere Empfehlung in Kuta (daneben ist Michi’s Friseur, der aber nur Männerhaare schneidet):

Nasi Campur

Ein Klassiker und wirklich an jeder Ecke zu finden. Die Grundlage ist eine Portion weißer Reis (= „nasi putih“), dazu gibt es eine Reihe von Beilagen, aus denen du wählen kannst. Fast immer sind sie zur Schau gestellt. Man kann einfach auf das zeigen was gut aussieht. Wir wählen meist Ei (=„telur“), Tempeh (= fementierte Sojabohnen gebraten in süßer Sojasoße (wahnsinnig lecker)), Gemüse (=„sayur“) und noch mehr Tempeh (lach). Auch Krabbenchips (=„krupuk“) werden oft dazu serviert. Natürlich gibt es auch verschiedene Fleisch- oder Fischgerichte, Kartoffeln uvm.  Der Preis variiert  je nach gewählten Beilagen, Lokal und Region. An der Straße, auf Plastikhockern, zahlt man um die 15.000 IDR (0,86 EUR), in einem richtigen Warung um die 25.000 IDR (1,43 EUR).  Unser liebstes Nasi Campur bekommen wir in Canggu mit einer ungewöhnlich großen Auswahl an Toppings und dazu die frisch gemachte Sambal (Chilipaste).

Terang Bulan

Aw, ich liebe es! Es ist eine Süßspeise, welche in der Regel nur Abends zu finden ist. Eine Art Riesen-Pancake!  Dieser wird in einem kleinen Topf ganz dick gebacken und mit vielen verschiedenen Füllungen serviert. Es ist sehr massig und hat gefühlt 1.000.000 Kalorien, aber er ist es wert! Die besten Toppings:
  • Coklat = Schokolade; Schokostreusel, welche zu eine Schokopaste schmelzen
  • Susu = Milch; eine süße dickflüssige Kondenzmilch, macht das Gericht sehr saftig und lecker
  • Kacang = Erdnüsse, gemahlen werden diese darüber gestreut 
  • Pisang = Banane, werden in Scheiben zwischen die zwei Pancake-Hälften gelegt
  • Keju = Käse; klingt komisch ist aber super lecker und absolut gängig in der Kombination mit Schokolade
Das tolle ist man sucht sich nicht nur eins aus, sondern wählt eine Kombination. Mein Favorit und der Spitzenreiter in Sachen Kalorien: Keju Kacang Coklat Susu. Preislich startet Terang Bulan bei 15.000 IDR und endet bei 25.000 IDR (0,86-1,43 EUR), je nach Toppings und Region. Unsere Empfehlung in Ubud, ist ein Straßenstand, der vor einem Indomaret steht (siehe Map rechts).

Ausnahmen dürfen sein, und wenn, dann Richtig =)

  Wir geben uns mühe, größtenteils einheimisch zu essen. Doch hin und wieder machen wir Ausnahmen, oder werden schwach. Ab und an suchen wir ganz gezielt ein schönes Lokal, mit genau den Speisen, nach denen es uns gerade gelüstet. Zu oft geschieht es allerdings, dass wir nach einer schönen Option suchen, um hier ein paar Stunden zu verweilen, den Laptop aufzuschlagen, oder den Abend zu verbringen und verlaufen uns dann in einen Touri-Hotspots, oder ein Hotelrestaurant.   Zum Beispiel haben wir im Jimbaran Beach Club für zwei kleine Bintang 110.000 IDR ausgegeben. Im Geschäft bezahlt man 19.000 IDR, der durchschnittliche Preis im Restaurant beträgt 30.000 IDR. Sehr gängig sind Aufschläge von 10% Tax + 5 % Service. Oft steht es kleingedruckt auf der Karte, manchmal erwartet einen die Überraschung erst beim Bezahlen.  Eine schöner Ausnahme hatten wir beispielsweise in Jimbaran, „The place with no name“. Dort hatten wir eine Frozen Mango Bowl für 88.000 IDR, einen Vitamin C Boost für 55.000 IDR und ein Kambucha 45.000 IDR. Beim indonesischen Essen, vermeide ich deswegen schicke Restaurants. Das Essen an der Straße schmeckt genauso gut , ich bekomme es für den Bruchteil des Preises und mache eine indonesische Familie glücklich.   Auch Trinkgeld gebe ich lieber an einem einheimischen Stand, statt in einem Restaurant, indem ich sowieso “zu viel” bezahlt habe und auch nur, weil es sich so gehört, oder Sitte ist. Das Verhältnis stimmt hier meist nicht. Bitte teilt mir eure Erfahrungen mit. Ich freue mich über jede Nachricht. Vielleicht möchtest du etwas ergänzen, oder hast es auf deiner Bali-Reise anders erlebt? Hinterlasse einen Kommentar, oder schreibe mir eine Nachricht.  Selamat makan!! (= Guten Appetit)

Madelines Favoriten

Nasi Jinggo & Terang Bulan
“Nasi Jinggo ist einfach immer gut. Ich liebe Reis und wir essen es eigentlich jeden Morgen, ohne, dass es uns je langweilig wird. Terang Bulan ist eine Ausnahme und ein absolutes Highlight.”

Michis Favorit

Gado Gado
“Frisch, vegan & super lecker. Reis, Gemüse und die Erdnusssoße passen einfach perfekt. “

Einige köstlicher Schätze fehlen noch

Wie die Klassiker Nasi Goreng (= gebratener Reis) und Mie Goreng (= gebratene Nudeln). Diese gibt es seltener an der Straße zu kaufen, aber in jedem Warung und einheimischen Restaurant.  Wenn du Vorschläge oder Ergänzungen hast, freuen wir uns über deine Nachricht.

Schreib uns hier.

Unterstütze uns: Lade uns auf einen Kaffee ein ❤︎

Für das Verfassen der Blogbeiträge und Betreiben der Webseite ist der Aufwand von viel Zeit und Geld notwendig. Wir lieben die Arbeit am Blog! In jeden unserer Artikel fließt viel Energie und Herzblut.

Wir hoffen, dass dir unsere Arbeit gefällt! Falls ja, würden wir uns sehr freuen, wenn du uns auf einen Kaffee einlädst. Du entscheidest, wie viele Tassen du uns spendierst. Bewege dafür den Regler einfach nach links oder nach rechts.

Vielen lieben Dank! ❤︎

Du möchtest uns noch besser unterstützen, oder hast leider kein PayPal?

Dann klicke jetzt auf den Button.

 

Wie klasse ist das denn?

Vielen lieben Dank dir! 

Wir freuen uns, dass du diesen Beitrag gefunden & gelesen hast. Hoffentlich hat er dir den erhofften Mehrwert geliefert, deine Fragen beantwortet, oder dich, in irgendeiner Weise, inspiriert. Du hast gerade zum Sinn dieses Beitrags & des Blogs immens beigetragen! Warum?

Nur durch dich, erfüllt dieser Blog und demnach unsere tägliche Arbeit, einen Sinn.  Dabei hilft uns dein Feedback, um uns zu Verbessern. Was hat dir am Beitrag gefallen und was vielleicht nicht? Sind irgendwelche Frage noch offen, oder neue Fragen entstanden? Was ist deine Meinung, sind deine Gedanken, oder Ideen für uns? Was wünschst du dir von uns?  Schreibe uns, oder kommentiere.

Durch dich werden wir immer besser! Genau dein Feedback, hilft uns so ungemein! Vielleicht warst du dir dieser Wichtigkeit bisher noch nicht bewusst. Wir freuen uns so sehr, von dir zu hören und hoffen, dass du auch in Zukunft, noch viele passende Beiträge, bei uns findest. Auf Instagram zeigen wir täglich, live von unseren Reisen. Wir freuen uns, wenn du uns hier begleitest.

agsdi-book-heart

Unser Tipp für deine perfekte Bali-Reise

Damit du die gesamte Palette von Bali siehst, möchten wir dir unseren liebsten Reiseführer empfehlen:

122 Things to do in Bali

Zwei Jahre Recherche stecken in dem Buch. Darin findest du einen Haufen an Tipps und Orten, abseits der Touristenmassen. Als Reisende, können wir die Philosophie dahinter nur unterstützen. Oft wird man von Touristen-Spots enttäuscht und das wahre Bali, ist kostenlos und ohne Tour zu finden. Du musst nur wissen wo und dann wirst du eine magische und einzigartige Erfahrung machen.

Wer mit Kindle reist, so wie wir auch, der kann es sich auch als E-Book kaufen. Im Indojunkie Shop kannst du dir einen Auszugs daraus anschauen, um dann zu entscheiden, ob der Reiseführer der Richtige für dich ist. Außerdem findest du dort auch weitere Bali-Reiseführer, wie den Surf-Guide.

Jede Region auf Bali wird mit einigen Geheimtipps vorgestellt. Sidemen ist einer dieser Geheimtipps, dort kannst du erleben, wie Ubud noch vor 20 Jahren aussah, bevor der Massentourismus Einzug erhielt.

Das kannst du erwarten:

✔ bezaubernde Strände
✔ faszinierende Tempel
✔ imposante Wasserfälle
✔ authentische Märkte
✔ gemütliche Unterkünfte
✔ malerische Reisterrassen
✔ leckere Restaurants
✔ inspirierende Yogastudios
✔ aufregende Tauchspots
✔ beeindruckende Vulkane
✔ beliebte Beachpartys
✔ u.v.m

Melde dich gerne bei Fragen. Wir wünschen dir eine tolle Bali-Reise ♥︎

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Aktuelle Blogbeiträge