Wir legen alles offen! Gespartes, Einkommen, Ausgaben & Zukunftspläne

Für Reisende, Selbständige & Neugierige

Die Frage, die uns lange Zeit bei allen Langzeitreisenden und jungen Selbstständigen am meisten interessierte war: Wie finanziert ihr das? 

Nur wenige legen ihre finanzielle Situation ehrlich und in Zahlen offen. Wenn überhaupt fällt ein Satz wie: „Es läuft gut.“, oder „Jetzt, da wir genug damit verdienen…“. Aber wie viel ist genau ist genug?

Geld ist in der Deutschen Kultur einfach immer noch ein Tabu-Thema. Viele Menschen schämen sich für ihr Einkommen. Ob nun, weil es vermeintlich zu niedrig, oder aber zu hoch ist. Anderswo auf der Welt, wird der Kontostand, oder das monatliche Einkommen, ganz offen kommuniziert. Wir stehen als Personen und als Blog, von Tag 1 für Ehrlichkeit und Transparenz, in allen Bereichen.

Auch uns wurde bereits vermehrt die Frage gestellt: Wie finanziert ihr das Reisen? Deshalb bekommt ihr hier eine genaue Aufschlüsselung unseres Vermögens und unsere besten Tipps für dich, wenn du Langzeit- oder Vollzeitreisen möchtest.

Gespartes

1. Gespartes

Puffer, Möglichkeiten & Tipps 

Wie viel brauche ich als Puffer für den Start?

In vielen Büchern wird ein Puffer von 5.000 Euro bis 10.000 Euro empfohlen, wenn du als Digitaler Nomade durchstarten möchtest. Wenn du direkt Vollgas gibst und von Tag 0 an damit los legst, zu Freelancen und einen Kundenstamm aufzubauen, sollte das hervorragend funktionieren. Idealerweise startest du in einem Land mit geringen Lebenshaltungskosten. 

Unser Puffer: Stand Juli 2018

Fast zwei Jahre haben wir für unseren Ausstieg aus dem 9-to-5 gespart. Wir kauften uns wenig Materielles, teilten ein Auto und am Ende verkauften wir dann einige Dinge. Seit vielen Jahren machen wir uns gegenseitig nur Geschenke, die uns diesbezüglich von Nutzen sind, wie zum Beispiel unsere Actioncam und die Tickets zur DNX. 

Zu Beginn der Reise kamen wir auf einen gemeinsamen Sparbetrag von: 61.993,61 Euro. Das gesteckte Ziel von 30K pro Person war somit erreicht.

Erlebnis-Geschenke sind erlaubt.

Zu diesem Zeitpunkt war Michi schon seit einiger Zeit nur noch halbtags beschäftigt und musste sich bereits 7 Monate selbst versichern. Mein Arbeitsverhältnis endete zum 30. Juni, somit hatten wir in Deutschland 2,5 Monate, in denen wir nur Kosten und kaum Einnahmen verzeichneten. 

 

Wie kann ich mehr Gespartes ansammeln?

  • Schreibe dir ganz genau auf, wie viel du verdienst und wie viel du ausgibst. Dir bewusst zu machen, wie viel Geld du überhaupt besitzt und wofür du es ausgibst, ist ein wichtiger Schritt. Klingt einfach, machen aber die aller Wenigsten. Frage dich, ob dir deine Investitionen, das Geld wirklich wert sind? 
  • Worauf kannst du verzichten / Was kannst du reduzieren? Ein paar Beispiele sind: Alkohol, Zigaretten/Shisha, Kaffee (auswärts), Party, Netflix/Amazon Prime, Spotify, Handy-Vertrag, Versicherungen, ungenutzter Fitnessstudio-Vertrag, Videospiele, Snacks/Ungesunde Lebensmittel, Shopping (Dinge, die du nicht wirklich brauchst), teure Urlaube, teures Auto
  • Hast du Sachen, die du nicht mehr benutzt und verkaufen kannst? Schau in deinem Kleiderschrank, in den Regalen und im Keller nach. Was steht bei dir rum, was noch einen Wert hat, du aber im letzten Jahr nicht einmal benutzt hast? Weg damit. Verkaufe oder spende es Bedürftigen.
  • Hast du in deiner Wohnung/deinem Haus ein Zimmer, dass du untervermieten, oder bei Airbnb inserieren kannst?
  • Beantrage einen Existenzgründer-Zuschusses beim Arbeitsamt, der IHK, oder einer anderen Stelle. Michi bekam nach mehrmaligem Vorsprechen vom Arbeitsamt 3 Monate lang Unterstützung (Arbeitslosengeld + Sozialversicherungsbeiträge) & von der IHK 2.500 Euro Existenzgründerzuschuss (zur Unterstützung von „frischen“ Handwerksmeistern).
  • Kannst du nebenberuflich schon als Freelancer, oder mit deiner Idee starten? Nimm dir täglich ein oder zwei Stunden Zeit, um daran zu arbeiten. Gewinne die ersten Kunden und baue deine Webseite.

 

Unsere Puffer vor Abreise: 61.993,61 Euro

  • 4 Jahre ein privates Auto geteilt
  • 2 Jahre lang kaum unnötigen Ausgaben
  • Jeden 5-Euro-Schein gespart (nach Christian Bischoff)
  • Überflüssiges verkauft

Einkommen

2. Einkommen

Unsere Wahl, deine Möglichkeiten & unsere bisherige Einnahmen

Freelancen oder Blog?

Freelancen: Zu Beginn freelance-ten wir für einige Zeit und allein Michi hat damit an guten Tagen, bis zu 100 Euro verdient. Die Auswahl der angebotenen Jobs ist riesengroß und es gibt etliche Plattformen (wir benutzen Freelance.de), auf denen diese angeboten werden. Da uns das Freelancen aber wieder ein 40h/Woche-Konzept und einen gewissen Termindruck brachte, entschieden wir uns darauf zu verzichten.

Da wir uns in der glücklich Situation befinden und über viel Gespartes verfügen, sind wir aktuell nicht auf ein regelmäßiges Einkommen angewiesen. Wir fokussieren uns derzeit lediglich auf das Reisen und den Aufbau unseres Blog’s.

Somit können wir beispielsweise nach Nepal reisen, wo wir für mehrere Wochen einen Bekannten besuchen, der abseits, in den Bergen lebt. Für diesen Zeitraum werden wir kein Internet haben. Ziemlich unpraktisch, wenn du vertraglich gebunden bist und wartende Kunden hast.

Blog: Es ist durchaus möglich über einen Blog Einkommen zu generieren. Allerdings kann der Aufbau eines guten Blog’s 1-2 Jahre in Anspruch nehmen und erfordert Hingabe und viel intensive Arbeit. Und auch dann ist nicht garantiert, dass du Einnahmen generierst und von diesen leben kannst.

Ein Blog ist toll. Vor allem in Kombination mit Social Media. Du teilst deine Erlebnisse und Erfahrungen, gibst wertvolle Ratschläge und Hinweise, um deiner Community zu helfen und bietest gleichzeitig Unterhaltung. Es macht wirklich viel Spaß und wir lieben unsere Arbeit.

 

Weitere Möglichkeiten

Haussitting: Du kannst gut mit Tieren? Dann bereise ferne Länder, oder gleich die ganze Welt und lebe kostenlos in schönen Häusern, während du dich um die Tiere und Pflanzen der Besitzer kümmerst. Sebastian Canaves zeigt wie einfach es geht und hat ein Buch dazu geschrieben, das findet ihr in seinem Online-Shop:Hund, Katze, Haus – Als Haussitter günstig um die Welt!‘.

Arbeiten: Im Hostel, oder auf einer Farm, es gibt viele Möglichkeiten. Im Hostel gibt es oft freie Unterkunft und Verpflegung, wenn du im Gegenzug einige Stunden am Tag dort arbeitest. Auf Farmen, kannst du sogar noch etwas verdienen und lernst Menschen und Land wirklich kennen. Es nimmt etwas Zeit in Anspruch und ist leider nicht immer so einfach, wie man es sich wünscht. Aber wenn du wirklich möchtest, findest du sicher einen Weg.

Was eigenes starten: Blog, Podcast, Youtube starten, viel Liebe & Zeit reinstecken, durchhalten, nicht aufgeben und nach einiger Zeit davon leben. Leider ohne Garantie, dafür lernst du garantiert ein Haufen neuer Dinge und wirst unglaublich viel Spaß haben.

Wohnung vermieten: Vermiete deine Wohnung/dein Haus für die Dauer deiner Reise. Es gibt mittlerweile einige Plattformen dafür, deren Handhabung wirklich leicht von der Hand geht, wie Airbnb. Je nachdem, kannst du deine Reisekasse aufbessern, oder gar davon leben!?

Unsere bisherigen Einnahmen: 3.616,30 Euro

  • Freelancen: 793,80 Euro (insgesamt eine Woche)
  • Spenden: 20,00 Euro (ganz passiv ✔︎)
  • Affiliate: 302,50 Euron (ganz passiv ✔︎)
  • Zuschuss IHK: 2.500,00 Euro

Ausgaben

3. Ausgaben

Business, Privat & Reisekosten

Egal wie gut man sich vorbereitet, wenn es dann endlich so weit ist, ist man dann doch von den Kosten überrascht. Vielleicht hat man das ein, oder andere vergessen mit einzurechnen, oder ganz einfach unterschätzt. Den Kontostand schneller, als geplant schrumpfen zu sehen, verursacht im ersten Moment ganz schön Unbehagen.

Um dir dabei ein wenig zu helfen, haben wir für dich unsere einmaligen und laufende Kosten aufgelistet. Dabei mussten wir vor der Reise nicht alles neu kaufen. Gewisse Dinge, wie die Kameras und die Festplatten, besaßen wir bereits vorher, sind aber trotzdem aufgelistet, damit du einen Eindruck bekommst:

Business*:

Anschaffung (einmalig):

 

Spezielle Ausrüstung (wird nicht in die Rechnung mit einbezogen, da wirklich sehr speziell): 

 

Laufende Kosten (monatlich):

  • (2x)Private Krankenversicherung der HanseMerkur (Unser Blogbeitrag)  je 265 Euro/Monat = 530 Euro/Monat 
  • Host/Domain all-inkl.com 4,95 Euro/Monat + Zusatz SSL Zertifikat 0,95Euro/Monat = 5,90 Euro/Monat
  • Virenschutz Kaspersky Internet Security 56,95 Euro/Jahr = 4,75 Euro/Monat
  • WordPress-Theme Divi von Elegant Themes 90,86 Euro/Jahr = 7,57 Euro/Monat
  • Software Adobe (Photoshop + Lightroom) = 9,90 Euro/Monat
  • Zusätzlicher Cloudspeicher 50GB = 0,99 Euro/Monat

 

Verwaltung:

  • Gewerbeanmeldung
    Die Preise für eine Gewerbeanmeldung und Gewerbe-Ummeldung werden von jeder Gemeinde selbst bestimmt und sind somit sehr unterschiedlich. Michi zahlte für die Gewerbeanmeldung 17 Euro, Madeline 45 Euro. Und da sie anschließend den Wohnort änderte, musste sie das Gewerbe noch einmal abmelden (25 Euro) und erneut anmelden (nochmal 45 Euro). Hoffentlich bleibt dir so ein Blödsinn erspart! In unsere Kostenaufstellung fließen lediglich die Kosten für die einmalige Anmeldung beider Gewerbe. = 62 Euro/einmalig (für zwei Gewerbe)
  • Steuererklärung
    Wir nehmen beide die Kleinunternehmerregelung in Anspruch, somit ist der Verwaltungsaufwand relativ gering. Da wir bis Dato noch keine Steuererklärung haben durchführen lassen, können wir nicht genau sagen, welche Kosten auf uns zukommen. Wir rechnen mit 80 Euro/Jahr pro Gewerbe = 13,34 Euro/Monat (für zwei Gewerbe)

 

Weiterbildung:

Seminare & Bücher ≈ 100 Euro/Monat

Unser Tipp:

Es gibt Dinge, an denen du nicht sparen solltest. Unserer Meinung nach zählen dazu Soft- & Hardware, die du ständig benutzt und das Thema Weiterbildung.

Wir hatten zu Beginn, oft eine Software nur für einen Laptop gekauft, was im Endeffekt so viel mehr Arbeit machte. Schlussendlich haben wir die Investition doch getätigt & sind nun sehr froh damit.

 

Soft- & Hardware:

Zum Start liegt hier wohl der größte Kostenfaktor, beziehungsweise das größte Einsparpotential. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es sich selten lohnt billig zu kaufen. Vielleicht hast du schonmal einen der folgenden Sprüche gehört: „Wer billig kauft, kauft zweimal.“ oder „Ich kann es mir nicht leisten, billig zu kaufen.“? Wir sind Verfechter dieser Philosophien. Das bedeutet natürlich nicht, dass du dir einfach von allem das teuerste und vor allem, Dinge kaufen sollst, die du gar nicht wirklich brauchst. Wir vergleichen und testen sehr intensiv und trotzdem landen wir hin und wieder einen Fehltritt.

Unserer Empfehlung: Starte mit den Sachen, die du bereits hast und falls unbedingt nötig, kaufe dir nur ausgewählte Produkte, von denen du wirklich überzeugt bist.

Weiterbildung:

An Weiterbildung solltest du keinesfalls sparen. In Wissen zu investieren, ist einfach Gold Wert und erspart dir viel Ärger und Zeit. Aber auch hier gilt es, ordentlich zu selektieren. Das Angebot ist gigantisch. Es existieren Bücher, Online-Kurse, Seminare und Workshops zu jedem nur erdenklichen Thema. Beginne mit den Basics und eigne dir dann Spezialwissen an. Es ist ein Investment in dich selbst und deine Zukunft. Weiterbildung ist das nachhaltigste Investment, das es gibt.

Unsere Empfehlung: Mach den Fernseher aus und fang an Bücher zu lesen! Bücher kosten nicht viel und bringen dich in allen Bereichen so viel weiter. Wenn du noch nicht gestartet bist, gehe zu Events und Seminaren, auf denen du Leute kennen lernst, die das Gleiche wollen wie du. Denn hier bekommst du die nötige Inspiration und den Mut endlich anzufangen. Beginne kostenfreie Weiterbildung zu konsumieren. Besonders empfehlenswert sind hierbei Podcasts, diese liefen bei uns im Bad, während dem Kochen & im Zug. Hier kannst du nebenbei dich weiterbilden, wenn du bereits Spotify hast, sogar komplett ohne weitere Kosten.

Wir kalkulieren dafür monatlich Geld ein festes Budget ein und kaufen uns davon Seminartickets, oder Online-Produkte. Vor allem aber E-Books (circa 1 pro Woche).

 

Summe Business einmalig*: 3668,39 Euro (für 1 Person: ≈ 2000 Euro)

Summe Business pro Monat*: 661,80 Euro/Monat (für 1 Person: ≈ 340 Euro/Monat)

 

Privat*:

  • Weitere Versicherungen (BU, HP, Krankenzusatz, Unfall, Automobilclub…)
    Madeline 72,52 Euro/Monat + Michi 60 Euro/Monat = 132,52 Euro/Monat*
  • Spotify
    Wir lieben Musik (wie fast jeder?!) & Podcasts. Spotify bietet für uns einfach eine gute Lösung, trotz der damit verbundenen Kosten. = 9,99 Euro/Monat
  • Altlasten (werden nicht in die Berechnung mit einbezogen)
    (2x)Fitnessstudio je 35 Euro/Monat + (2x)Mobilfunkvertrag 14,27 Euro/Monat & 63,01 Euro/Monat = 147,28 Euro/Monat

Da die Verträge eine Vertragslaufzeit von jeweils 2 Jahren haben und zum Zeitpunkt unserer Entscheidung aufzubrechen bereits liefen, müssen wir diese Kosten nunmal aussitzen. Die Verträge laufen zum Glück alle im Januar beziehungsweise Februar 2019 aus. Wir haben beide auf einen Mobilfunkvertrag von Congstar umgestellt. Dieser bietet die Möglichkeit, die Leistungen auf ein Minimum zu beschränken, wodurch keine monatlichen Kosten entstehen, wir aber weiterhin eine deutsche Handynummer besitzen. Wir hoffen, du kannst früh genug alle Verträge kündigen, pausieren, oder umstellen, damit dir diese unnützen Kosten erspart bleiben.

Summe private Kosten pro Monat ohne Altlasten*: 142,52 Euro (für 1 Person: ≈ 77 Euro/Monat)

Reisekosten*:

 

Anschaffungen (einmalig)

  • (2x)Backpack
  • (2x)Tagesrucksack
  • (6x)Packwürfel (dazu gibt es sogar einen Blogbeitrag von uns)
  • (2x)Mikrofaser-Handtücher
  • Stirnlampe
  • Reiseadapter
  • Reise-Yogamatte
  • usw. (Schau dir dazu unseren Beitrag ‘Unsere Top 15 Travel Gadgets’ an)

Wir mussten uns nicht alles erst kaufen, weil wir bereits einiges besaßen. Madeline’s Backpack wurde zum Beispiel Second Hand bei Ebay gekauft und ist schon seit 6 Jahren im Einsatz. Für deine erste Reise, brauchst du kein Profiequipment und es gilt: Weniger ist mehr. Schau dir zur Inspiration, vor deiner ersten Reise, einige Packlisten an. Wir empfehlen die ultimative Packliste von Conni Biesalski. Als wir zu unserer ersten gemeinsamen Reise aufbrachen, waren die einzigen Investitionen, ein Backpack für Michi und die Packwürfel. Alles andere haben wir uns irgendwie zusammengekramt. Nach und nach haben wir aufgerüstet und kommen mittlerweile sicherlich auf einem Betrag von: ≈ 700 Euro/einmalig

 

Laufende Kosten (monatlich)

  • Flüge ≈ 200-500 Euro/Monat
  • Unterkünfte ≈ 400-600 Euro/Monat (das geht natürlich auch viel günstiger, aber wir buchen meistens mit Frühstück und legen viel Wert darauf, gut zu schlafen und Platz für Sport/Arbeit zu haben)
  • Transport (Taxi, Roller mieten, Grab/Uber/Go-Jek (viel günstiger als Taxi!)) ≈ 35-100 Euro/Monat (abhängig von Region, Anzahl der Unterkünfte, Flughafentransfers usw.)
  • Verpflegung ≈ 300-500 Euro/Monat (mit einheimischem Essen & Frühstück inklusive bleiben wir unter 300 Euro, gelegentliche Ausnahmen sprengen schnell das Budget)
  • Sonstiges (Eintritte, Gebühren/Visum, ..) ≈ 10-100 Euro/Monat (stark abhängig vom Reiseland & Aktivitäten)
  • Reisezusatzversicherung für 9 Monate bei der Allianz: Michi 284,70 Euro + Madeline 262,60 Euro = 547,60 Euro/6 Monate = 60,85 Euro/Monat

Summe Reisekosten einmalig*: 700 Euro (für 1 Person: ≈ 400 Euro)

Summe Reisekosten pro Monat*: 1005,85 – 1.860,85 Euro (für 1 Person: ≈ 600 Euro/Monat)

Unser 1-Monat-in-Bali Beispiel:

Da wir unsere Kosten leider nicht haargenau kategorisieren, sind die oben aufgeführten Kosten grob geschätzt. Wir erfassen allerdings ganz exakt unsere monatlichen Ausgaben.

Wir blieben einen ganzen Monat in der selben Unterkunft in Bali, Kerobokan (Lage ein wenig außerhalb, deshalb günstiger).

Kostenvorteil Slow-travel: Reisetage sind immer teurer und wir erhalten bei Airbnb oft einen Rabatt für den Langzeitaufenthalt und können einen viel besseren Preis für den Roller aushandeln. Du lernt die Gegend besser kennen und findest so Möglichkeiten gut und günstig zu essen.

Beispiel Roller:

  • Der Tagespreis liegt normal bei 80.000 IDR (mit kleiner Motorisierung  & gutem Verhandeln geht vielleicht auch 60.000 IDR). 
  • Mietest du eine Roller für einen ganzen Monat, gehen die Vermietungen mit dem Preis runter & du zahlst 800.000 IDR/Monat (≈ 48 Euro), also keine 27.000 IDR/Tag (bei 30 Tagen im Monat. 
  • Das ist direkt viel viel günstiger: 33.000-53.000 IDR/Tag die wir uns sparen

Ein Monat auf Bali mit diesem Pool

Bali für zwei Personen: 1.196,52 Euro/Monat

  • 30 Tage in der Low Season (20.Okt.-21.Nov.2018)
  • Unterkunft über Airbnb inkl. Frühstück (40% Monatsrabatt, 20% Gastgeber Rabatt (da neu Inseriert) = 352 Euro
  • Flug für zwei Personen mit Marlindo Air von KL nach DPS und zurück = 262,95 Euro
  • Bargeld-Abholung für Verpflegung, Roller-Miete, Surfbrett-Miete, Trips = 581,57 Euro

Spenden & Sparen*

  • Spenden
    Wir suchen uns jeden Monat auf betterplace.org ein Projekt aus, für welches wir einen festen Betrag spenden, außer es bietet sich die Gelegenheit, irgendwo vor Ort zu spenden. So lange wir in der Lage dazu sind, möchten wir dazu beitragen, irgendwo auf dieser Welt Menschen, Tieren und Natur etwas Gutes zu tun. Bitte spende, auch wenn du denkst, dass ein Teil des Geldes irgendwo bei einer Organisation hängen bleibt. Denn, wenn du nicht spendest, kommt gar nichts an! Fünf Euro im Monat tun wirklich niemandem weh und können an anderer Stelle Leben retten. = 50 Euro/Monat
  • Sparen
    Wir legen jeden Monat einen festen Betrag auf Seite. Madeline zahlt in einen Fond, Michi hat noch einen Bausparvertrag (lach) laufen und zusammen legen wir jeden Monat 40 Euro auf ein gemeinsames Konto. = 200 Euro/Monat

Spenden & Sparen zählen wir nicht zu den Gesamtausgaben dazu, da das Sparen praktisch nur eine Verschiebung des Vermögens ist und das Spenden nicht direkt mit deinen Reisekosten zusammen hängt.

Total: Was kommt nun unterm Strich dabei raus?

Wir fassen hier die Kosten zusammen, gesplittet nach monatlichen und einmaligen Ausgaben. Die spezielle Ausrüstung, sowie unsere Altlasten und die Kategorie Spenden&Sparen haben wir bewusst nicht mit einbezogen.

Summe Ausgaben einmalig*: 4368,39 Euro (für 1 Person ≈ 2400 Euro)

  • Summe Business einmalig*: 3668,39 Euro (für 1 Person: ≈ 2000 Euro)
  • Summe Reisekosten einmalig*: 700 Euro (für 1 Person: ≈ 400 Euro)

Summe Ausgaben pro Monat*:  2.237,67 Euro/Monat (für 1 Person: 1.217 Euro/Monat)

  • Summe Business pro Monat*: 661,80 Euro (für 1 Person: ≈ 340 Euro)
  • Summe Privat pro Monat*: 142,52 Euro (für 1 Person: ≈ 77 Euro)
  • Durchschnittliche Reisekosten pro Monat* ≈ 1433,35 Euro (für 1 Person: ≈ 800 Euro)

Die monatlichen Kosten variieren logischerweise stark, je nach Reiseland, Anzahl der Unternehmungen, Flüge, Taxifahrten, Art der Unterkunft und Verpflegung.

Wir versuchen meist Hotspots zu meiden, einheimisch zu essen und für längere Zeit an einem Ort zu bleiben. Beispielsweise kostet auf Bali das Essen in einem Restaurant gut und gerne das 5-10-fache, wie das Essen in einem einheimischen Warung. Wie du siehst, kannst du, wenn du gewisse Dinge beachtest, deine Reisedauer sicherlich auf das doppelte und dreifache strecken. Mit der Zeit, findest du einen Reisestil, der zu dir passt und der mit deinem Budget vereinbar ist.

Unsere Aufstellung gibt dir Einblicke in unsere Finanzen geben, hilft dir hoffentlich bei der Planung deiner eigenen Reisen oder Selbstständigkeit.

*Die hier aufgeführten Gesamtkosten, gelten immer für zwei Personen. Einige Kosten halbieren sich für eine Person, andere (z.B. eine Taxi-Fahrt) nicht. Zur Vereinfachung, sind die Kosten für 1 Person nur grob ermittelt, oder geschätzt.

Unsere Ausgaben: ≈ 2.240 Euro/Monat & 4.400 Euro/einmalig

  • Nur 16% der einmaligen Kosten waren Reisekosten, das meiste war also für die Selbstständigkeit;
  • Die monatlichen Kosten zum Reisen (& Leben) machen allerdings 64% der monatlichen Kosten aus, der Rest ist Privat (Versicherung) & Geschäftlich (Website, .. ).

Zukunftspläne

4. Zukunftspläne

Unsere Pläne & Tipps an dich

Wir haben uns in der Vergangenheit bereits einige Sachen angeschaut und ausprobiert. Das ist nunmal der einzige Weg, um heraus zu finden, welche Tätigkeit den folgenden Kriterien entspricht:

  1. Die Tätigkeit erfüllt dich/entspricht deiner Leidenschaft;
  2. Du brennst für das, was du tust;
  3. Ist für dich 100% vertretbar, ohne wenn und aber;
  4. Bereitet dir Spaß;
  5. Du kannst damit Geld verdienen.

Zum Beispiel wollten wir zu Beginn unser Einkommen mit Affiliate-Marketing realisieren. Nachdem wir uns intensiv mit dem Thema auseinander setzten, gefiel es uns aber einfach nicht mehr und fühlte sich nicht mehr gut an. Von heute auf morgen, brannten wir nicht mehr dafür und deshalb war die Idee zum scheitern verurteilt und wir verwarfen diese.

Try & Error ist der einzige Weg. Dur wirst Zeit und Energie investieren müssen und du wirst Lehrgeld bezahlen. Aber, solange du immer weiter machst, kannst du unmöglich scheitern!

Wie es genau weitergeht wissen wir im Moment nicht. Wir haben ständig Ideen, arbeiten an unserem Blog und Instagram Kanal und sind gespannt, was die Zukunft so bringt. Es bieten sich immer wieder interessante Möglichkeiten und Einnahmequellen, die wir gerne teilen, sobald sich etwas mehr oder weniger handfest ergibt.

Interessiert dich das Thema Reisen & Geld verdienen?  

Falls du mit dem Freelancen starten möchtest, um ein Einkommen von überall auf der Welt zu generieren, möchten wir dir @officejourney empfehlen. Nadine freelanced bereist seit einigen Jahren sehr erfolgreich und teilt ihr Wissen auf Instagram. 

Für uns war der entscheidende Arschtritt (um uns zu trauen), die DNX (Digitale Nomaden Conference) 2017. Danach wussten wir: Das ist unser Weg und es führt nichts daran vorbei. Wir bekamen den nötigen Mut und setzten uns noch am gleichen Abend, die Deadline von einem Jahr, welche wir letzten Endes auch einhielten. 

Hier kannst du dir dein persönliches Arschtritt-Ticket besorgen.
>> Dein DNX Ticket << Du wirst es nicht bereuen!

Hast du noch Fragen?

Was haben wir in diesem Beitrag vergessen? Gibt es etwas, was du noch wissen möchtest? Bitte schreibe uns ein Kommentar, oder eine private Nachricht. Wir beantworten gerne alle Fragen dazu! Es gibt kein Tabu-Thema für uns.

 Wir freuen uns tierisch über alle Fragen, Ergänzungen, Idee und Gedanken zu diesem Thema.

Eine kurze Anmerkung zum Schluss:

Solch eine Offenlegung und so viele Zahlen, schrecken dich möglicherweise etwas ab. Hätten sie mich zu Beginn sicherlich auch!

Deshalb ein paar Hinweise, wenn du dich für eine lange Reise entscheidest/dich selbständig machst:

  • Lass dich nicht entmutigen! Das sind nur (unsere) Zahlen.
  • Es gibt da draußen viele Reisende, die für 300 Euro/Monat die Welt bereisen (Hut ab).
  • Als Freelancer brauchst du nicht unbedingt eine private Krankenversicherung/ein Gewerbe (informiere dich vorher ausführlich, für welche Berufsgruppen und Tätigkeiten dies zutrifft).
  • Es muss kein Macbook sein und viele Sachen kannst du gebraucht kaufen.
  • Wenn du dich für eine lange Reise entscheidest/dich selbständig machst, kannst du alles schaffen, wenn du es nur stark genug willst!
    • Egal wie viel du gespart hast;
    • Egal welche Schule/welchen Beruf du vorher gemacht hast;
    • Egal welche Fähigkeiten du glaubst nicht zu besitzen.

 

⇢ Das Gegenteil von Erfolg ist nicht Misserfolg, sondern Aufgeben.

 

Zur Motivation & Inspiration

J. K. Rowling war vollkommen pleite und hat ihren Roman (Harry Potter) trotzdem geschrieben. Von 12 Buchverlagen wurde sie abgelehnt, bis endlich einer zusagte. Egal ob Bill Gates, Henry Ford, Jim Carrey, Oprah Winfrey, Thomas Edison, Walt Disney, und viele viele andere, sie alle hatten es nicht leicht, mussten mit etlichen Misserfolgen umgehen und haben es trotzdem geschafft, weil sie einfach immer weiter machten

Gib nicht auf & gestalte dir dein Leben voller Freude & Liebe. 

Wie klasse ist das denn?

Vielen lieben Dank dir! 

Wir freuen uns, dass du diesen Beitrag gefunden & gelesen hast. Hoffentlich hat er dir den erhofften Mehrwert geliefert, deine Fragen beantwortet, oder dich, in irgendeiner Weise, inspiriert. Du hast gerade zum Sinn dieses Beitrags & des Blogs immens beigetragen! Warum?

Nur durch dich, erfüllt dieser Blog und demnach unsere tägliche Arbeit, einen Sinn.  Dabei hilft uns dein Feedback, um uns zu Verbessern. Was hat dir am Beitrag gefallen und was vielleicht nicht? Sind irgendwelche Frage noch offen, oder neue Fragen entstanden? Was ist deine Meinung, sind deine Gedanken, oder Ideen für uns? Was wünschst du dir von uns?  Schreibe uns, oder kommentiere.

Durch dich werden wir immer besser! Genau dein Feedback, hilft uns so ungemein! Vielleicht warst du dir dieser Wichtigkeit bisher noch nicht bewusst. Wir freuen uns so sehr, von dir zu hören und hoffen, dass du auch in Zukunft, noch viele passende Beiträge, bei uns findest. Auf Instagram zeigen wir täglich, live von unseren Reisen. Wir freuen uns, wenn du uns hier begleitest.

Unterstütze uns: Lade uns auf einen Kaffee ein ❤︎

Für das Verfassen der Blogbeiträge und Betreiben der Webseite ist der Aufwand von viel Zeit und Geld notwendig. Wir lieben die Arbeit am Blog! In jeden unserer Artikel fließt viel Energie und Herzblut.

Wir hoffen, dass dir unsere Arbeit gefällt! Falls ja, würden wir uns sehr freuen, wenn du uns auf einen Kaffee einlädst. Du entscheidest, wie viele Tassen du uns spendierst. Bewege dafür den Regler einfach nach links oder nach rechts.

Vielen lieben Dank! ❤︎

Du möchtest uns noch besser unterstützen, oder hast leider kein PayPal?

Dann klicke jetzt auf den Button.

 

Offenlegung

Die in diesem Artikel verwendeten Verlinkungen beinhalten einen Affiliate Link. Das bedeutet, wir erhalten eine kleine Vermittlungsprovision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Dein Preis bleibt selbstverständlich gleich. Du unterstützt uns und unsere Arbeit lediglich durch den Kauf über den Link. Diese Vermittlungsinformation wird über die Cookies in deinem Endgerät gespeichert. Wenn du diese löschst oder blockierst, kann die Vermittlung nicht zurückverfolgt werden und wir erhalten keine Provision. Es ist also kein Muss, sondern deine freie Entscheidung. Da wir für Transparenz stehen, kannst du uns gerne mit uns in Kontakt treten und deine Fragen zu dem Thema stellen!

4 Comments

  1. Hmm is anyone else experiencing problems with the pictures on this blog
    loading? I’m trying to figure out if its a problem on my end or if
    it’s the blog. Any suggestions would be greatly appreciated.

    Reply
  2. Appreciating the time and energy you put into your blog and detailed
    information you present. It’s awesome to come across a blog every once in a while that isn’t the
    same outdated rehashed information. Wonderful read!
    I’ve bookmarked your site and I’m adding your RSS feeds to
    my Google account. http://dominoqiu.link/jackpot.php

    Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Aktuelle Blogbeiträge